Würfe – Babys / Abgabe / aktuelle Tips

                            Sommer 2011 – sehr selten liegen gleich fünf Zwerge im Nest

fünf süße Babys auf einen Streich

Würfe von 4 – 5 Junge sind bis Zwergen sehr selten – je kleiner die Hässchen umso kleiner die Würfe hier unsere Zwerge mit 4 Wochen Holländer gelb-weiß & Holländer japaner-weiß

Samstag 09.März 2013

  • der weiße Zwerg hat ein Gewicht von 75g
  • der „kleine“ wiegt 45g, ist aber ein kleiner Wilder

Dienstag 12.03.2013

  • *Flocke* kümmert sich rührend um ihre Kleinen
  • ein weißer Zwerg unser „Dicker“ wiegt inzwischen 95g
  • ein weiß Zwerg mit braunem Rücken kämpft sich durch und hat jetzt ein Gewicht von 74g

Freitag 22.03. 2013

  • den zwei Zwergen geht es gut – Flocke kümmert sich sehr gut

Freitag 12.04.2013

  • ein weißes Mädchen ( von *Flocke* ) hat ein neues zu Hause gefunden
  • der kleine Junge hat es leider nicht geschafft

Sonntag 19.05.29013

  • es geht allen Babys gut, die Mama`s kümmern sich rührend, um ihre kleinen Zwerge

Donnerstag 23.05.2013

  • ein Baby von Flocke hat es geschafft ….

Dienstag 04.06.2013

  • der erste Wurf von unserer neuen Zwerg-Häsin „Cappu“ schwarz-loh reinerbig
  • ca. 19 Uhr kleine schwarze Zwerge liegen im Nest …

Donnerstag 06.06.2013

  • allen Zwergenbaby´s geht es gut

Mittwoch 03.07.2013

  • den schwarz-loh Babys geht es gut, „Cappu“ kümmert sich super

…..   die ersten Fotos von den Babys aus den Würfen 2013 sind gemacht  , nach langer Wartezeit, 9 Monaten lagen keine Babys in unseren Nestern …..

Nachwuchs Holländer gelb-weiß vom 25.07.2013


Nachwuchs Holländer gelb-weiß vom 25.07.2013

Nachwuchs Holländer gelb-weiß vom 25.07.2013


unser Nachwuchs Zwergkaninchen schwarz-loh reinerbig

unser Nachwuchs Zwergkaninchen schwarz-loh reinerbig vom 4.06.2013

Montag 23.09.2013,

  • Heute sind die kleinen 2 Tage, es geht ihnen gut
  • Elli (Holländer Japaner Häsin) baut fleißig ein Nest

Donnerstag 03.10.2013

  • Flecki hat einen kleinen weißen Zwerg mit hellbraunen Punkten zur Welt gebracht

...  doch manchmal gibt es auch traurige Geschichten, eine Häsin unsere „Mocca“ ist in einem sehr schlechten Zustand durch ganz großen Zufall im Mai 2013 wieder bei uns gelandet …

über ebay Kleinanzeigen 

      Wir hoffen sehr, dass das einmalig bleibt und sich jeder genau überlegt, ob er in der Lage ist sich für die nächsten 8 – 10 Jahre um den Zwerg zu kümmern !!!

Freitag den 25.10.2013

  • alle Zwerge sind wohl auf
  • hier ein Korb voll kleine Hässchen …… die Kleinen sind 3 Wochen alt

Mittwoch den 30.10.2013

  • Heute hat ein Kindergarten seinen Vormittagsausflug zu einer Stallschau mit Fütterung geplant
  • die Kinder haben das Futter mitgebracht, danke an alle Kinder & Eltern
  • als Höhepunkt, war heut die Namensgebung für kleine Hässchen die bei uns zur Zucht bleiben

hier die Namen die unsere Hässchen von den Kindern erhalten haben: Ben & Babsi diese bleiben bei uns zur Zucht ….

neue Namen sind alles B-Namen, da es jeweils der zweite Wurf der Hässinen war

  • allen kleinen Zwergen geht es wieder gut
  • ein kleiner Zwerg von „Flocke“ ist sehr zart hat es nun von 88g auf 104g geschafft und ist ja schon 3 Wochen
  • die Bindehautentzündung ist überstanden, einfach mit warmen Kamilletee geduldig ausgewaschen (wie bei kleinen Kindern)
  • morgen früh ist Impfen für die Kleinen von „Fine“ angesagt, dann können zwei der Zwerge in ihr Neues zu Hause umziehen mit inzwischen 21 Wochen (geboren am 04.06.2013)

 Donnerstag den 21.11.2013

  • allen Zwergen geht es gut
  • 1 kleiner Zwerg von Flocke müht sich geduldig und hat 200g erreicht nach 6 Wochen

Mittwoch den 27.11.2013 

  • die erste Nacht minus vier Grad haben alle kleinen „Nachwüchsler“ gut überstanden

Neujahr 2014

  • an dieser Stelle erst einmal allen unseren kleine Zwergen, beste Gesundheit für´s Neue Jahr und natürlich auch den Neuen Eltern, die sich in diesem Jahr entschieden haben „Hasen-Eltern“ zu werden
  • weiterhin möchte ich mich für die vielen Rückmeldungen, Weihnachtsgrüße und sogar Weihnachtskarten bei den Neuen „Hasen-Eltern“ bedanken 🙂
  • schöne Namen wie „Liesel, Lilly, Mucki, Antonia, Simba & Nala haben die kleinen Hässchen erhalten … ich staune immer wieder, welche schönen Namen den Neuen Eltern einfallen ….

Sonntag den 19.01.2014

  • unsere Hässchen geniesen das Wetter, sie sind sicher nicht böse über Temperaturen die eher an Frühling erinnern ….
  • es geht allen gut, auch die „Nachzuchthässchen“ die bei uns bleiben sind wohlauf

Mittwoch den 29.01.2014

  • die Hässchen bauen sich kuschlige Nester für die kalten Tage, ich staune immer wieder was die Natur so hergibt
  • ein Tip noch für Hasenbesitzer, wenn das Wasser gefriert ….

        * einfach lockeren Schnee in eine Schale – die Hasen schlecken dann und haben die benötigte Flüssigkeit

Samstag 15. März 2014

unsere Kleinen sind in zwei Tagen sechs Wochen alt, gern können sie Hässchen unverbindlich anschauen. Wir beraten sie, egal ob sie sich für ein Hässchen entscheiden oder nicht.

Ich staune immer wieder, was Kinder schon im Vorfeld für eine Beziehung zu den Hässchen aufbauen. Wir geben Ihren Kindern die Möglichkeit, die Hässchen ab der vierten Woche zu besichtigen, sie zu streicheln oder auch die Fütterung zu übernehmen.

Freitag der 28. März 2014  – kleine schwarz-loh Babys sind da ….

unsere schwarz-loh Häsin „Bibi“ hat heute ihre ersten Babys (A-Wurf) bekommen

Montag der 12.05.2014

… heute ein paar Fotos von den „Kleinen“ …

Sonntag der 9. Juni 2014

  • unsere Kleine Holländer Farbenzwerge in verschiedenen Zeichnungen gehen nun in die achte Woche, da sie sich sehr gut entwickeln ziehen sie in den Hasenkindergarten ein
  • gern könnt ihr die Kleinen anschauen, streicheln oder füttern kommen  – ruft einfach an und vereinbart einen Besichtigungtermin, die Hässchen freuen sich darauf …
  • einige können nun bald in ein neues zu Hause einziehen ….  je nach Zeit und Möglichkeit stehen wir mit Rat und Tat zur Seite

Montag der 10.Juni 2014

die Hitze 34 Grad macht den Hässchen sehr zu schaffen, zwei kämpfen sich tapfer durch die Hitze – am Mittwoch kommt ein „Hasendoktor“ zu uns und schaut nach dem Wohlergehen … nicht nur wir Menschen haben es schwer bei der Hitze, sondern vorallem die kleine Hasen …  sie können nicht einfach ihr Fell ausziehen …

.. nun haben wir ein drittes Hässchen, was massiv mit der Hitze kämpft … und morgen wir echt heit 36 – 37 Grad …

hier ein paar Tips für die Hitze

  • den Hässchen Auslauf lassen möglicht im Schatten oder in einem kühleren Raum
  • Hässchen beruhigen, streicheln … an einem Ort, wo nicht die Sonne prasselt
  • Durchzug im Raum schaffen, dass eventuell der „Wind“ bläst
  • ein Kühlaccu in ein Handtuch wickeln diese im Stall in eine Ecke legen …
  • nach Möglichkeit, das Trinkröhrchen mehrfach mit kühlem Wasser neu befüllen und das „ausgeheizte“ wegschütten … damit Blumen giesen oder ….

keinesfalls die Hässchen mit einem feuchten Tuch bedecken oder gar das Fell nass machen …

falls ihr Sorgen habt ruft an, ich versuche gern zu helfen ….  auf jeden Fall für ganz viel Auslauf sorgen immer frisches uns kühles Wasser

2013-06-06 10.44.57

Mittwoch der 24.09.2014

  • den kleinen schwarz-loh Zwergen vom 26.08.2014 geht es blendend, Berry erstaunt immer wieder wie liebevoll sie sich um die kleinen kümmert
  • die Kleinen können gern besichtigt werden, rufen sie einfach an

Freitag den 5.Dezemder 2014 – Winterpause für die Häschen

Freitag der 06.03.2015

  • Nun sind die ersten „Osterhasen“ da
  • unsere Häsin Berry (schwarz-loh) haben am 3.03.2015 Babys bekommen zwei lagen ausserhalb des Nestes
  • zum richtigen Zeitpunkt festgestellt konnte ich die „Kleinen“ wärmen und wieder ins Nest legen
  • die Kleinen sind nun 3 Tage alt und es geht allen gut die Mamas kümmern sich
  • unsere Holländer Häschen werden in den nächsten zwei bis drei Wochen Osterhäschen bekommen

Dienstag 10.03.2015

  • die „Kleinen“ sind nun 1 Woche alt, es geht ihnen gut, die Mama´s nehmen ihren „Job“ sehr ernst
  • hier nun die ersten Foto`s
  • die Würfe von unseren Holländer Farbenzwergen erwarten wir ab der dritten Märzwoche ….
  • viele Eltern möchten ihren Kindern zu Ostern kleine Hasen schenken, ABER …. es ist wie bei den Menschen,  auch die Häschen haben ihren eigenen Zeitplan und man kann zu einem ausgeählten Häschen eine besondere Beziehung aufbauen, wenn man es aufwachsen sieht ….
  • …. um so größere ist die Freude … ein neuer Stall zu Ostern das Zubehör …. und ein kleines Häschen aussuchen … das Leuchten in den Augen der Kinder ist  immer wieder schön, etwas ganz besonderes

Dienstag der 17.03.2015

  • am Wochenende waren zukünftige Haseneltern da um Tipps & Informationen über Ernährung, Haltung und Pflege zu bekommen …

… und hier wiedermal eine traurige Geschichte … ich hoffe mit Happy End …

  • ein kleiner Farbenzwerg „Löwchen“ wurde mit 4 – 5 Wochen in der Zoohandlung … die Betonung liegt auf HANDLUNG … verkauft mit einem Gewicht von knapp 350g, durch einen Zufall kamen die besorgten Haseneltern am Wochenende zu mir um sich Tips zu holen oder einen kleinen Gesellen zu erwerben , aber wenn man unerfahren ist, hat der Hase in so einem Fall keine Chance …
  • nun ist er bei mir zum aufpäppeln, traurig ist einfach das in solchen Geschäften geschultes Fachpersonal fehlt …. und wer Hasen verkauft mit ca. 5 Wochen, dass ist unverantwortlich überhaupt nicht tragbar oder entschuldbar …
  • die Kleinen fressen in so einem Alter meist die ersten Tage, aber ihn fehlt die Mama, das wird in dem Alter nicht ersetzt durch einen zweiten Hasen
  • sie hören auf mit dem Fressen, bekommen Durchfall und knirchen mit den Zähnen …. ab da wird es sehr schwierig …
  • nun nimmt er langsam zu mit ganz viel Bemühen, denn normalerweise lernen die Kleinen zwischen der 4 und 6 Woche das selbstständige Trinken und Fressen von ihrer Mama, aber die ist ja nicht da … sondern bei diesen unverantwortlichen „Züchter“
  • gut das der kleine bei so besorgten Haseneltern landet, die zur richtigen Zeit bei mir waren ….
  • dem Kleinen geht es gut er ist über den Berg und konnte wieder in sein neues zu Hause umziehen ….

Mein Besuch in der Zoohandlung mit einer Züchterkollegin 

Als erstes haben wir uns die Häschen angeschaut. Danach haben wir die Verkäuferin gebeten, und diesen besonders Kleinen rauszugeben. Er saß allein in der Ecke, vermutlich der selbe Wurf, wog höchstens 250g. Auf meine Nachfrage hin, wie alt der Kleine sei, kam die Antwort , 7 Wochen . Das entsrach keinesfalls der Wahrheit. Ich sagte, er ist aber sehr klein., sie antwortete, ja. Er hatte absolut nix im Bauch, die Wirbelsäule war knöchern. Wieviel der Kleine wiegt wollten wir wissen, dazu wurde gesagt, das kann ich Ihnen nicht sagen, wir haben hier keine Waage.Die kommen so vom Züchter.

Nun gab ich mich zu erkennen, teilte ihr mit, dass das so nicht geht, sie verkaufen die Häschen viel zu jung, die brauchen noch dringend ihre Mutter, das sieht man ja deutlich an dem Kleinen. Ich bat sie inständig, den Züchter zu kontaktieren, um den Kleinen zu retten, aber nach diesem Besuch in der Zoohandlung wußte ich, dass es weder weitergetragen wird zum Züchter bzw. dass dieser Vorfall die Verkäuferinnen bzw. die Chefin vor Ort interessierte. Sie gaben mir zur Antwort …. das schokiert …. sie haben 2 Wochen Garantie und können das Geld zurück bekommen …. ich war und bin entsetzt …. mir tut es unheimlich leid für die Kleinen Häschen 

Ich sagte ihr noch „sie handeln hier mit Leben , Lebewesen und sprechen von Garantie und Geld zurück …. :(((

Dienstag 24.03.2015

  • unseren Kleine schwarz-loh Häschen geht es allen sehr gut, sie wachsen und gedeihen
  • die Mamas kümmern sich ganz prima, heute haben sie den ersten Tag Haferflocken und Heu geknabbert

Montag 30.03.2015

  • nun endlich nach langem Warten sind die ersten Holländer Zwerge da ….
  • „Filly“ hat heute um 21.50Uhr ihre Baby´s bekommen und sie ins Nest gepackt ….
  • in zehn bis zwölf Tagen ist eine Besichtigung der Kleinen möglich ….  bis dahin benötigen sie Ruhe und vorallem ihre Mama 🙂

Mittwoch 01.04.2015

  • Kein Aprilscherz ….
  • „Babsi“ hat heute morgen ihre Kleinen Babys bekommen 🙂

Freitag den 17.04.2015

Dienstag 05.05.15

  • unsere Dopi hat einen Kleinen, der nun nach anfänglichen Schwierigkeiten über den Berg ist
  • die ersten drei Tage haben wir zugefüttert, da sie ihn so garnicht wollte nun hat die Mama ihn angenommen
  • er ist jetzt 7 Tage und es geht ihm gut

Samstag der 27.06.2015

  • die Zwerge sind im „Hasenkindergarten“ und freuen sich auf ihr neues zu Hause
  • Sommer – Hitze :
  • hier einpaar Tip´s wenn es heiss wird
  • immer frisches Wasser, frisches Futter und trotz allem n icht so viel nasses
  • Auslauf – darauf achten, wenn der Auslauf ohne Überdachung ist, dass die Kleinen ein Hütte haben wo sie „untertachen“ können

Sonntag der 5.Juli 2015

  • den ersten Tag der Tropenhitze haben die Häschen bei 39 Grad gut überstanden
  • wichtig: 2 – 3 mal das Wasser austauschen in frisches kühles aus der „Leitung“
  • aber bitte kein eingekühltes oder gar Eiswürfel
  • die Häschen nur rauslassen in den Freilauf, wenn dieser schattige Ecken bietet
  • viel frisches Futter und bitte nicht wundern manche Häschen haben gar keinen Appetit, das geht uns Menschen ja ähnlich …
  • den Kleinen Zwergen geht es trotz tropischer Temperaturen von bis zu 37 Grad gut
  • Tip — mehrmals am Tag kühles frisches Wasser in die Trinkflaschen füllen

Mittwoch den 14.10.2015

  • die kleinen Zwerge haben die ersten kalten Nächte gut „überstanden“
  • zum kuscheln bekommen sie jetzt Stroh, daraus bauen sie sich selbst Schlafplätze

Donnerstag den 31.03.2016

  • Es ist für uns immer wieder spannend, wenn die kleinen Häschen abgeholt werden, wie rührend sich die neuen Haseneltern sich vorwiegend im Internet belesen
  • ABER – es ist immer wieder Vorsicht geboten …. es steht viel zu viel theoretisches Wissen im Netz
  • die Praxis, die Erfahrung mit den Kleinen Häschen … in acht Jahren Erfahrung habe ich gelernt, viel ganz viel kann man selbst helfen mit ganz einfachen Mitteln
  • natürlich muss man die Häschen verstehen lernen … ein bisschen sind sie wie unsere Kinder :)))

Donnerstag den 19. Mai 2016

  • den kleinen Zwergen geht es allen super gut, sie fressen schon selbstständig
  • sie geniesen die ersten kurzen Ausläufe auf der Wiese und werden ganz langsam an das Frischfutter gewöhnt
  • Besichtigungen sind nun möglich ….

Montag 6. Juni 2016

  • den kleinen Häschen geht es sehr gut

Montag den 8.8.2016

  • den Häschen geht es gut, sie „benehmen“ sich sehr gut im Hasenkindergarten …. trinken und fressen selbstständig

Freitag den 09.09.2016

  • bei Kleinen Häschen  –  immer beachten
  • nur kurze Ausflüge auf die grüne Wiese, da diese noch zu viel Feuchtigkeit enthält für den kleinen Magen-Darm-Trakt … es gibt schnell Durchfall der auch blutig werden kann, da die Darmwände noch viel zu dünn und angreifbar sind für zu viele Einflüsse … hier muss man sofort Nassfutter abstellen, nur Heu, Wasser, Haferflocken, Zweige mit wenig Grün und Grünpellets … wenn es besser ist, dann anfangen mit Karotten nach zwei, drei Tagen
  • Vorsicht auch bei Äpfeln, dies sage ich immer in der Beratung, aber bekomme trotzdem Anrufe, mein Häschen hat Durchfall immer wieder. Ich frage, was gibt es zu Essen, da kommt als erstes ÄPFEL …. das ist nicht gut, zu viel Säure zu viel Fruchtzucker mal eine Schale oder einen Krieps ist okay, aber mehr nicht und die Masse macht es aus …

img_0798-1

28. Januar 2017

Dieser Winter ist sehr anstregend für die Häschen, da die Kälte schon fast 4 Wochen unentwegt anhält

da ich immer wieder angerufen werde: hier mein Tip: falls sie die Häschen rein nehmen möchten, muss das unbedingt langsam geschehen, die Häschen müssen sich geauso wie sie sich über Wochen auf den Winter (das Winterfell wächst) vorbeiten, genau soviel Zeit muss man den Kleinen geben, um sich an die Wärme zu gewöhnen.

Mittwoch 3.Mai 2017

  • nun hat unsere junge Nachzuchthäsin „Lola“ – fast ein Jahr – kleine Zwerge im Nest
  • für den ersten Wurf kümmert sie sich sehr gut, da der erste Wurf bei den jungen Häsinnen meist schwierig ist
  • die Kleinen liegen perfekt in der Wurfbox in einem kuschligen Nest ;)))

Freitag 2. Juni 2017

  • Lola zieht ihre Kleinen sehr gut auf, sie sind jetzt 4 Wochen und können besichtigt werden
  • inzwischen hat „BIBI“ zwei kleine schwarz-loh zur Welt gebracht und kümmert sich sehr gut, sie haben gestern am 10. Tag die Augen geöffnet

Freitag 09. Juni 2017

  • doch etwas unerwartet und verspätet hat Fine kleine Zwerge zur Welt gebracht
  • sie sind sehr klein, aber sie kümmert sich gut

Sonntag 11.06.2017

  • nach einer Wartezeit von fast einem Jahr hat unsere Daisy kleine Zwerge im Nest
  • nachdem sie immer wieder fast alle zwei Monate Nester gebaut hat, kann sie sich jetzt um Nachwuchs kümmern
  • die Kleinen von Lola sind wohlauf und können besichtigt werden

Donnerstag der 13. Juli 2017

  • überraschenderweise gab es heute noch einmal kleine Zwerge in japanerfarbig
  • wenn wir die Würfe planen dauert es meistens sehr lang, aber wenn der Rammler auf der Wiese die Häsin für nur wenige Sekunden ungeplanter weise trifft …
  • auch hier kann man sagen, so wie die Natur es zulässt ;))
  • unsere Kleinen Zwerge die nun 5 Wochen sind geht es sehr gut, auch unser kleines „Schwarznäschen“ entwickelt sich nach teilweiser Flaschenaufzucht ganz super
kleine Zwerge drei Tage

kleine Zwerge drei Tage

Dienstag 2. 10.2017

  • nun steht der Fellwechsel an, es ist ratsam die Kleinen zu bürsten, die Häschen werden es danken
  • für den Winter ab 2 – 3 Grad sollte immer etwas Stroh im Stall sein, das die Häschen sich ein warmes Nest bauen können

Nach unserer 6 – wöchigen Erneuerung des Aussengeheges können die Häschen nun ihren Auslauf wieder geniesen

Donnerstag 23.11.2017

  • ein kleines Häschen von Mama *Bibi* in schwarz-loh kann in ein Neues zu Hause umziehen

Montag 4.12.2017

Den Häschen nun genügend Stroh und Heu in den Stall geben, sie bauen sich je nach Wetterlage ihre Schlafnester und vorallem keine Bedenken vor der Kälte, wenn die Häschen immer draußen sind passt sich die Dicke des Fells an die Temperaturen an …

und einfach mal im Schnee rennen lassen, die Häschen halten ihre Körpertemperatur auch durch Bewegung und rennen … wenn das Fell nass ist, einfach in den trockenen Stall in den Hobel bzw. ins Heu setzen, auf keinen Fall FÖNEN !!! Ich staune immer wieder, auf welche Ideen Menschen kommen. Vorher sollte man vielleicht einfach mal nach denken, was würde der Hase jetzt in der Natur machen … also erst denken und dann handeln.

Aus dieser Erfahrung heraus, berate ich die Neuen Haseneltern dementsprechend.

Es war vor zwei Jahren, als ich einen Anruf bekam, ich glaube mein Hase ist krank „er friert“, auf meine Frage, was den vorgefallen sei, erfuhr ich folgendes …

Mein Häschen war draußen im Schnee, sie meinten doch das wäre gut und wichtig … das ist korrekt … und dann, was ist passiert?

Ich habe es geföhnt, bis das Fell trocken war …. ohje … ich sagte nur, das habe ich aber nicht gesagt, es sind Tiere und in der Natur würde kein Hase kein Tier an einen Fön rankommen, oder??? Es löst sich die Fettschicht unter dem Fell und dann erfriert das Häschen, da es die Temperatut nicht mehr regulieren kann, der Kleine ist gestorben … also bitte bei Fragen oder Problemen nicht immer nur GOOGLE fragen, sondern einfach mal anrufen oder den Tierarzt fragen.

Es ist auch nicht sinnvoll die Häschen im Sommer draußen zu lassen und im Winter reinzunehmen, da das „Fell“ nicht weiß wann Sommer und Winter sit und sich natürlich kein richtiges Winterfell entwickeln kann … es ist kein Problem die Kleinen mal im Winter paar Stunden mit rein zu nehmen, aber in der Hauptsache sollten sie draußen sein.

Sollten die Temperaturen unter minus 10-15 Grad über zwei Wochen liegen, dann die Häschen genau beobachten, sollten sie sich sehr ruhig verhalten, anders als sie ihr Häschen kennen, dann in eine etwas geschütztere Umgebung, ein Schuppen, eine Garage. Keine zu großen Schwankungen, langsam an andere Temperaturen gewöhnen unter Null ist gar kein Problem. Wichtig ist die Hasen im Freien rennen zu lassen, wie ober schon beschrieben, umso besser können sie die Körpertemperatur halten und viel Stroh & Heu in den Stall. Weiterhin ist es wichtig, das es nicht zieht im Stall, also das die Seiten vorallem nicht offen sind. Hier kann man sich auch im Winter mit einer Holzplatte oder eine Plane behelfen.

Dienstag 6. Februar 2018

die Kleinen Zwerge haben alle ein liebevolles zu Hause gefunden. Die Mamas genießen die Ruhe und die Papas natürlich auch.

Ja nach Wetterlage, is ab Mitte März ist mit Nachwuchs zu rechnen, so wie es die Natur zulässt. Ist es zu kalt wollen die Mamas lieber noch im Stroh & Heu kuscheln. Die Kleinen brauchen viel Wärme und das wissen die Mamas. Schwierig wird es, wenn nur ein oder zwei Kleine im Wurf sind, denn die Zwerge wärmen sich gegenseitig. Wenn die Kleinen „Osterhäschen“ da sind, werden sie es hier lesen. Ab dem 10 Tag können die Zwerge besichtigt werden. Gern können Sie zur Beratung und zur Besichtigung der Stallanlage kommen, bitte vereinbaren Sie, einen Termin vorab telefonisch. Wir freuen uns, auf ihren Besuch.

Sonntag, 18. Februar 2018

  • Nun mit etwas Verspätung …
  • unsere *Lola* hat am 17. Februar 2018 für vier Kleine Zwerge ein kuschliges Nest gebaut, es war sehr frostig – 10Grad
  • ich kam zur rechten Zeit, habe das Nest in eine Wurf Box gelegt und Lola in einen warmen Raum, so konnte sie entspannt ihre 4 Kleinen am 18.Februar in das kuschlige Nest legen, das hat sie ganz toll gemacht und kümmert sich nun sehr gut um die Kleinen. Mit dem zehnten Tag, war das Fell sehr gut entwickelt und die Augen geöffnet. Die Mama ist mit Ihrem Nest und den Zwergen gemeinsam bei frühlingshaften Temperaturen von über 7 Grad wieder ins freie gezogen.
  • Aufgrund der drastischen Temperaturen verbringen die Kleinen nun noch einmal drei Tage bei circa 5 Grad plus im Haus teilweise mit der Mama. Sie sind sehr mobil und genießen den Auslauf im Vorraum von 9 qm.
  • es sind zwei schwarz-loh Zwerge und zwei Zwerge wildfarben

Montag 19. März 2018

  • etwas unerwartet hat *Daisy* heute zwei Junge, quasi Zwillige zur Welt gebracht
  • nachdem Mama *Daisy* gestern bei frostigen minus 8 Grad Nest gebaut hat, habe ich es gleich ins Warme mit der Mama gebracht
  • nun sind die Kleine wohlauf, ein Farbenzwerg Japaner & ein Farbenzwerg gelb sind im Wurf …

26. März 2018

  • den vier Kleinen Zwergen von *Lola* geht es sehr gut, sie ziehen morgen in den „Hasenkindergarten“
  • dort lernen sie ohne ihre Mama zu essen, die Trinkflasche und die Hasentoilette zu benutzen
  • Unsere Nachzuchthäsin *Jessy* baut immer noch ihr Nest, nun schon zwei Wochen) und lässt uns geduldig auf ihren ersten Wurf warten

10. April 2018

  • Mama *Fine* und Papa *Ben* sind heute Euern von einem kleinen Zwerg geworden, er ist sehr klein und braucht etwas Starthilfe
  • ein Kleiner schwarz-weißer Holländer mit einer fast perfekten Zeichnung

21.April 2018

  • der Kleine schwarz-weiße Holländer ist nun über den Berg, er entwickelt sich gut, geniest die Nestwärme von der Mama
  • pünktlich am 10. Tag hat er die Äugeln geöffnet uns stolpert durch den Stall

29.05.2018

  • die langersehnten Würfe sind nun 2 Wochen und 3 Wochen und können nach Absprache besichtigt werden
  • Die Mamas kümmern sich sehr gut um die Kleinen Zwerge
  • die Hitze ist heftig … immer frisches Wasser ist wichtig und eine Schattenecke, wo sich die kleinen Zwerge wohl fühlen
  • dem Kleinen schwarz-weißen Holländer von Fine geht es fantastisch, er bleibt mit seiner perfekten Zeichnung bei uns in der Zucht

Dienstag 31.07.2018

  • die kleinen Zwerge von Lola & Teddy sind nun im Kindergarten und werden auf ihr neues zu Hause vorbereitet
  • sie lernen selbstständig zu fressen und zu trinken und natürlich auch eine Hasentoilette zu nutzen
  • ab dem 12.08.2018 sind Besichtigungstermine bzw. Beratungstermine möglich
  • Neue Würfe werden ab dem 10.08.2018 erwartet

Donnerstag den 30.08.2018

  • die Kleinen haben inzwischen alle ein Neue zu Hause gefunden
  • auch den Häschen ist es zu heiß, die Würfe lassen auf sich warten … das heißt Geduld …
  • *Lola* hat am 11.August einen kleinen Zwerg zu Welt gebracht

Freitag 7.09.2018

  • nach langem geduldigem Warten hat unsere *Fine* gestern (6.09.) kleine Zwerge bekommen
  • sie hat in Windeseile ein kuschliges Fell-Nest gebaucht und alle Kleinen eingepackt
  • unsere Nachzuchthäsin *Jessi* baut immer wieder Nester, aber keine Kleinen sind zu finden …
  • *Lola* kümmert sich wunderbar um ihren kleine Zwerg, der ein wunderbares goldgelbes Fell hat
  • *Daisy* ist grillig, aber baut noch kein Nest … sie lässt uns geduldig warten
  • in circa 10 Tagen können die Kleinen besichtigt werden, bis dahin genießen sie die Ruhe und Nestwärme

Sonntag 2.12.2018

  • die Häschen haben nun Winterpause und kuscheln sich in Stroh- bzw. Heunester, die sie je nach Temperatur selbst bauen
  • wichtig ist jetzt, bei Temperaturen unter NULL den Zwergen reichlich Stroh & Heu zu geben
  • sollte bei den Häschen Schnupfen auftreten und dieser über längere Zeit anhalten, ist es wichtig einen Tierarzt aufzusuchen, dort ist meist Antibiotika notwendig, das bringt sehr schnell Linderung
  • die Kleinen sollten trotz Kälte & Schnee genug Auslauf bekommen …

6. Mai 2019

  •  nun nach langer Winterpause melden sich die Häschen zurück
  • das Wetter kalt warm, hin- und her schafft uns Menschen, wie auch die Kleinen Zwerge
  • die Kindergärten durften Ostern in die noch leeren Nester schauen und die Kleinen streicheln & füttern
  • nun ist endlich Nachwuchs da
  • „Jessy“ unsere schwarz-loh Häsin hat sich nach fast einem Jahr am OSTERSONNTAG den 21.04.2019 überlegt Kleine Zwerge zur Welt zu bringen, etwas überrascht, aber passend die Kleinen Sonntagshässchen
  • die Kleinen von „Jessy“ haben nun die Augen geöffnet und rennen durch Nest und schnuppern schon am Futter von Mama, aber noch werden sie für etwa 3 Wochen gesäugt

Sonntag 12. Mai 2019

die 5 Kleinen von Lola

  • unsere Lola hat am Sonntag den 5. Mai kleine Zwerge zur Welt gebracht
  •  Trotz Tierarzt ist sie leider letzen Mittwoch Nacht verstorben
  • nachdem die Kleinen über 24 Stunden keine Milch mehr hatten, waren sie ganz klein und dünn
  • Hoffnung bestand nicht wirklich
  • die Kleine sterben lassen, kann ich nicht … das heißt alles menschenmögliche tun …
  • also alle zwei Stunden tröpfchenweise Katzenmilch, Anis- und Kamilletee
  • ein kleiner Zwerg ist am Freitag eingeschlafen ;(( schade
  • nach den ersten Milchgabe, dachte ich, nein das steh ich nicht durch, bei nun 4 Häschen das dauert etwa 2 Stunden, also fast unentwegt.
  • die anderen gaben mir nicht viel Hoffnung
  • Samstag ging es schon besser etwas 1 Stunde und das alle 3 – 4 Stunden
  • die Bäuchlein füllten sich langsam, dann heißt es das Bäuchlein massieren
  • so und nun ist Sonntag Abend
  • 4 kleine Zwerge betteln gerade nach Milch, das trinken geht etwas schneller, etwa 1 Stunde und das alle 4 Stunden
  • es besteht Hoffnung … das es die Kleinen schaffen können
  •  nun sind die Kleinen 1 Woche alt und seit fast 4 Tagen mit Ersatzmama 😉

Mittwoch 15.05.2019

Tag 8

  • sehr mühevoll aber lohnenswert für die kleinen Wesen ist die Aufzucht
  • alle 2 Stunden Milch aus der Pipette, bei 4 Häschen dauert es knapp 2 Stunden, naja wer rechnen kann weiß Bescheid ;))

Tag 9 

  • ging schon besser, nachts 4 Stunden Pause, tags alle 3 Stunden

Tag 10

  • nachts 5 Stunden Pause ;)))
  • die Kleinen wollen leben, dies spürt man
  • tags nun alle 3-4 Stunden und die Fütterung mit Bäuchlein massieren dauert etwas über eine Stunde, also Zeit auch mal kurz das Haus zu verlassen
  • sie beginnen an meinen Händen zu lecken
  • kuscheln sich im Lavendelkissen (dies kann man in der Mikrowelle erwärmen

Sonntag 26.05.2019

Tag 19 

  •  die Aufzucht nimmt viel Geduld und Zeit in Anspruch, aber es lohnt sich auf jeden Fall
  • drei Kleine Häschen haben es bis zum heutigen Tag geschafft
  • sie trinken zwischen 20 – 30 ml Milch alle 3-4 Stunden, nachts ist Pause von 5 Stunden
  • dazu gibt es seit den 12 Tag langsam gesteigert bis zu 10 ml Heupulver, damit die Kleinen auch das bekommen was sie brauchen

Fine:

  • zwischenzeitlich am 20.05.2019 hat unsere Fine zwei Zwerge im Nest, die sind heute 6 Tage alt
  • sie kümmert sich gut um die Kleinen

Jessy:

  •  den Kleinen von Jessy geht es sehr gut, sie sind heue 5 Wochen und genießen den ersten Ausflug auf die Wiese mit ihrer Mama

Dienstag 11.06.2019

  •  die Kleinen von Lola sind nun im Stall eingezogen und fressen gut und selbstständig
  • durch die Flaschenaufzucht ab dem 4 Tag sind sie sehr klein und sehr handzahm, sie genießen da streicheln, kuscheln – sie kennen ja nur „Menschenhände“
  •  nun sind sie 5 Wochen und zwei Tage, die Chancen stehen nun sehr gut, dass sie „groß“ werden

Montag 24.06.2019

  •  die Kleinen Häschen von Jessy haben ein neues zu Hause. Das Mädel bleibt bei uns zur Zucht, sie hat eine tolle Zeichnung, wie auf den Bildern vom 6. Mai zu sehen ist, eine Gesichtshälfte fast schwarz und eine gelb
  •  den Kleinen die ohne Mama aufgewachsen sind geht es auch gut sie wachsen sehr langsam fressen aber gut, ausschließlich Grünfutter

01.07.2019

  • unsere „Bibi“ hat am 1. Juli 3 kleine Zwerge ins Nest gelegt. Sie hat ein super warmes Nest gebaut und kümmert sich sehr gut. Genau am 10.ten Tag haben sie ihre Äugeln geöffnet und hüpfen nun schon durch den Stall. Erstaunlich ist immer wieder bei längerer Beobachtung, wie die Kleinen auf die Mama hören.
  • sie gibt ihnen klar an, wenn sie ins Nest sollen und die Kleinen hören sogar 😉

11.07.2019

  • heute hat unsere „Alice“ (Holländer japanerfarbig) ihren ersten Wurf. Die kleinen Zwerge liegen im Nest gut eingepackt. Sie sind fantastisch gezeichnet in weiß, gelb & schwarz, also japanerdfarbig. Die Kleinen werden gut versorgt und kuscheln nun noch einige Tage miteinander, ehe sie das Nest verlassen.

15.08.2019

  •  die Häschen vertragen die heißen Tage ganz gut
  •  den Kleinen von „Alice“ alle Japaner Holländer gezeichnet sind, geht es super, sie fressen selbstständig und genießen es noch bei der Mama mit knapp 5 Wochen

17.09.2019

  • die Kleinen Zwerge die zur Abgabe waren von Jessy & Alice habe ein Neues liebevolles zu Hause gefunden
  • zwei Kleine bleiben zur Zucht hier
  • geplant sind für Oktober Würfe, eh die Häschen in die Winterpause gehen
  • ab November ist es sinnvoll Stroh bei Außenhaltung in den Stall zu geben, dass die Häschen sich ein warmes Nest bauen können, im Sommer ist dies nicht notwendig
  • WAS BRAUCHEN die Häschen immer: Wasser, Heu & Karotten … und alles was draußen wächst …und natürlich Streicheleinhaieten

Montag 23. September 2019

  • nun heißt es warten, ob die Häsinnen ein Nest bauen
  • die Häsinnen bauen etwa ein bis zwei Wochen bevor sie Junge bekommen ein Nest, selten passiert es das sie nur wenige Stunden vorher anfangen ein Nest zu bauen
  • die Häschen packen viel Heu in eine Ecke, formen eine schöne runde Kuhle … und kurz bevor sie die Kleinen bekommen lockert sich das Fell am Unterbauch, sodass sie es sich auszupfen und in das Nest packen, das sorgt für kuschlige Wärme
  • Ich staune immer wieder, was die Natur den Häschen und auch den Menschen alles gibt, es ist jedesmal ein Wunder, wenn kleine Häschen im Nest liegen, die Mama weiß genau, wann sie Hunger haben und was sie brauchen
  • bei der Geburt wiegen die Kleinen 20-25g und schon nach einer Woche haben sie das 4-5 fache ihrer Geburtsgewichtes
  • sie kommen nackt zur Welt und mit 5 Tagen haben sie schon Fell und es wächst rasant, der Körper ist nach 7 Tagen ganz mit Fell bedeckt
  • am 10. ten Tag ist es dann soweit und die Kleinen öffnen ihre Äugelein und stolpern im Stall herum
  • Also nun heißt es warten, warten … ich eingespannt, auf die neuen Würfe, auf die immer wieder spannenden Fell-Zeichnungen der Kleinen ….

Donnerstag 3. Oktober

♦ unsere Nachzuchtrammler sind nun 6 Monate und werden bald für Nachwuchs sorgen

♦ etwa ab dem 20. Oktober erwarten wir Würfe

♦ die Nächte werden für die Hasen nun kälter, sodass die Häschen ein „dickes“ Fell bekommen, jetzt brauchen sie Stroh zum kuscheln

Donnerstag 24.10.2019

wie so oft heißt es geduldig warten …..

  • unsere Nachwuchs Rammler sind nun zwischen 5 – 7 Monaten, es wird sich zeigen, wann die Natur es zulässt und die *Männer* ;)) für Nachwuchs sorgen, dazu müssen natürlich auch die Häsinnen bereit sein
  • das ist wie bei den Menschen, es geht nicht immer nach dem Wollen, hier sollte man der Natur vertrauen, wenn die Mädels dazu bereit sind und die Jungs ebenfalls, dann wird es Nachwuchs geben
  • unsere *Jessy* hat ein Nest gebaut, hier heißt es hoffen und warten
  • es ist auch nach so vielen Jahren für mich immer wieder einzigartig und spannend

Sonntag 27.10.2019

  • Unsere *Jessy* hat zwei kleine Häschen bekommen
  • das Nest ist kuschlig warm
  • die beiden kalten Nächte (- 2 Grad ) diese Woche haben die Zwerge gut überstanden

Sonntag 3.11.2019

          den Kleinen von *Jessy* geht es wunderbar, sie kuscheln mit Mama

Samstag 9.11.2019

die zwei Kleinen von Jessy wachsen, haben pünktlich die Augen geöffnet und haben ein dickes Winterfell, mit zwei Wochen tapsen sie durch den Stall und schauen neugierig was die Mama macht.

Unsere *Alice* beginnt mit dem Nestbau. Es kann durchaus zwei Wochen dauern bis die Kleinen kommen. Wieder geduldig warten und gespannt sein.

die Kleinen von Jessy 13 Tage

Sonntag 1.12.2019

unser „Alice“ hat einen kleinen Japanerzwerg im Nest, schön bunt – weiß, gelb, schwarz

er hat schon die Augen geöffnet und genießt sein 2 Wochen die Nestwärme, als Einzelkind

den zwei Kleinen von „Jessy“ geht es wunderbar, es werden wohl Weihnachtshäschen sein, die können pünktlich zum Fest ausziehen

Hier paar Tipps bei Häschenkauf:

  • niemals zwei Rammler oder zwei Häsinnen kaufen, ich bekomme immer wieder Anfragen, wenn der Kauf schon vollzogen ist
  • leider wird gerade in den Zoogeschäften grundsätzlich falsch beraten
  • Hauptsache sie kaufen zwei Kleine Häschen
  • wenn sie Häschen kaufen, kann man auch erst einmal mit einem anfangen und später ein zweites dazu kaufen
  • wenn sie ein Häschen haben, sind sie die Bezugsperson und die Kleinen werden (je nach Rasse- das ist nicht bei alles so) sehr anhänglich
  • wenn sie ein zweites dazu nehmen, so sollte es immer ein Pärchen sein, hier ist eine Jungkastration in der 15. Woche notwendig und bei einem Pärchen gibt es keinen Streit in 99,9 % der Fälle

an dieser Stelle alle Interessierten, den Häschen und den Haseneltern eine schöne Vorweihnachtszeit

Mittwoch 22.01.2020

die Häschen genießen nun die Winterpause

die Zwerge tollen auch bei den kalten Temperaturen im Freilauf herum

bei den kälteren Temperaturen brauchen die Häschen Stroh zum kuscheln & Heu zum knabbern

auch im Winter Zweige zum knabbern geben, die Kleinen werden es ihnen danken, z.B.: Weide, Apfelzweige, Buche, Beerensträucher …

Sonntag 2. Februar 2020

die Zwerge genießen nun viel Freilauf bei frühlingshaften Temperaturen und natürlich frisches Grün aus dem Garten, bei Temperaturen bis zu 14 Grad spriest die Kräuterwiese schon das ganze Jahr, die Häschen bekommen davon reichlich

Wir hoffen, dass wir bis Ende Februar die ersten Würfe haben, es heißt nun warten ….

Donnerstag 13.02.2020

  • unsere *Alice* hat einen kleinen Holländer Zwerg zur Welt gebracht, das ist ihr C-Wurf (3.Wurf) als Züchter nimmt man einen Namen mit C, um nachzuvollziehen, aus welchem Wurf das Häschen ist
  • sie hat rechtzeitig ein Nest aus Heu und ihrem Bauchfell gebaut, nun kuschelt der Kleine mit der Mama
13.02.2020

Montag 24.02.2020

  • dem Kleinen Zwerg von Alice geht es sehr gut, er müsste heute die Augen öffnen
  • die Kleinen Häschen öffnen am 10-11 Tag die Augen …

und es heißt nun geduldig warten, ob andere Mädels noch Nester bauen

Samstag 29. Februar 2020 – ein besonderer Tag, den es nur alle 4 Jahre gibt

  • dem Kleinen Holländer Zwerg von *Alice* geht es prächtig, er stolpert durch den Stall und geniest die Mama ganz allein
  • Unser perfekt gezeichneter *Karli* ist heute in sein Neues zu Hause umgezogen
  • schweren Herzens habe ich ihn abgegeben, so eine perfekte Zeichnung hat man sehr selten in der Zucht
  • er lebt nun als Streichelhäschen in seinem Neuen Heim und wird uns zu Urlaubszeiten noch besuchen, ich bin mir sicher, das es meinem *Karli* gut geht und er die Streicheleinheiten genießen wird

Mittwoch 18.März 2020

  • auf Grund der aktuellen Situation möchte ich um Verständnis bitten, dass das Besichtigen bzw. Beratungen von Häschen bis auf weiteres ausgesetzt ist. Ich gehe davon aus, dass sich die Lage bis Ostern stabilisiert
  • ich werde sie hier auf dem laufenden halten
  • zur Zeit wächst die Kleine von *Alice* gut heran und freut sich in zwei drei Wochen auf ihr Neues zu Hause
  • die zukünftigen Mamas bauen Nester und wir hoffen auf Nachwuchs
  • allen gute Gesundheit bis bald

Sonntag 22. März 2020

  • Zwangspause *Corona* so schlimm es ist und ich hoffe es bleiben oder werden ALLE gesund, aber es hat auch etwas Gutes, es verschafft uns so viel Zeit nun Dinge zu tun, die immer liegen bleiben, also langweilig wird es mir auf keinen Fall, die ersten Kräuter und die neue Hasenwiese ist angelegt, für den Garten die Tomaten pikiert, die zahlreichen interessanten neuen Kürbissorten, teilweise aus Australien (blaue) sind gesteckt und auch hier heißt es nun warten
  • so viel Zeit für die Häschen
  • heute gab es einen sehr gründlichen Frühjahrsputz, komplett für alle einen frisch geputzten Stall, da kann man Stunden zubringen, was ich auch getan habe, Zeit haben wir ja im Moment genug
  • es gab unzählige Streicheleinheiten, das genießen die Zwerge besonders und auch den Auslauf
  • weil ich immer mal wieder gefragt werde, Auslauf bitte zu jeder Jahreszeit, auch bei Schnee oder wenn es mal nass ist

UND ENDLICH

  • kleine Zwerge von *Jessy* (der D-Wurf) es zappelt reichlich im Nest und die Kleinen sind auf jeden Fall schön *bunt* also hat Papa Fritz gute Arbeit geleistet
  • dem kleinen Mädel geht es gut von Mama *Alice* das Einzelkind geniest noch die Nestwärme bei Mama ist aber schon sehr selbstständig und hatte heute, natürlich unter Aufsicht ihren ersten Auslauf ohne Zaun auf dem Grundstück …

es werden weitere Würfe folgen, wenn es warm wird und der Frühling naht lässt die Natur das besser zu

es heißt wie immer warten …

je nachdem wie es mit *COVID-19* weitergeht, denke ich, dass Besuche in zwei spätestens 3 Wochen möglich sind, ich werde sie liebe neue Haseneltern hier auf dem laufenden halten, wir müssen jetzt etwas Geduld haben, ich werde die Kleinen verwöhnen und ab der nächsten Woche ab und zu ein Foto auf die Seite setzen, soweit es die Mama zulässt

Mittwoch 25.03.2020

den Kleinen von Jessy geht es trotz Kälte von Minus 7 Grad in der nacht sehr gut, die Kleinen wärmen sich gegenseitig und *Jessy* hat ein dichtes riesiges Nest gebaut

*Jessy* ist sehr aufmerksam und schaut ganz genau, wenn ich vorsichtig im Nest schaue, ob es allen Kleinen gut geht und das ist gut so, sie lässt auch niemanden anderen ran

wenn sich die Kleinen gut entwickeln, dann öffnen sie am 10.Tag die Äuglein und stolpern Ende nächster Woche schon durch das Nest

die Mama braucht nun mehr Nassfutter, als sonst, damit sie genügend Flüssigkeit bekommt

Montag 6. April 2020

  • die Kleinen sind nun schon zwei Wochen und waren gestern das erste Mal auf der Wiese zum Ausflug – ein Erlebnis, stundenlang könnte man zu schauen
  • die ersten zarten Grashalme haben sich die Babys schmecken lassen
  • die Mama kümmert sich wunderbar um alle Babys
  • es sind Kleine Holländer dabei, schwarz-weiß und Japaner Zwerge schön bunt

Ostersonntag 12.04.2020

  • den Zwergen von Jessy geht es wunderbar
  • sie sind nun schon 3 Wochen alt und fangen an selbst zu fressen
  • die ersten Haferflocken und frisches Grün gehört schon zum Speiseplan, die Mama verzieht sich oft in die obere Etage, um etwas Ruhe vor der kleinen Rasselnde zu haben
  • zwei Hässinen bauen nun eifrig Nester, in der kommenden Woche hoffen wir nun auf weitere spannende Würfe
  • drei unserer 1 – jährigen Häschen werden voraussichtlich ihren ersten Wurf haben, quasi ihren A-Wurf …. da gibt man als Züchter Namen mit A, als Anfangsbuchstabe … kein Muss, daran kann man immer nachvollziehen aus welchem Wurf so ein Häschen stammt
  • Nun folgt noch einmal eine kalte Nacht von Null Grad, keine Sorgen machen, die Häschen haben gutes dichtes Fell
  • Ich hoffe, dass ab der letzten Aprilwoche / erste Maiwoche wieder Besuche möglich werden

Montag 13.04.2020

  • nun folgt eine kalte Nacht, den heutigen kurzen Ausflug auf der Wiese haben die Kleinen von *Jessy* sehr genossen, die ersten frischen Grashalme wurden geknabbert, danach war Kuscheln mit den Geschwistern angesagt
  • ich werde immer wieder gefragt, wann können die Häschen ausziehen …
  • also sehr wichtig ist erst einmal, Beratung, Tips und Wissen zu erlangen zur Haltung der Zwerge, das steht bei mir an 1. Stelle
  • manchmal habe ich auch Telefonate: „Guten Tag, haben sie zwei oder drei Hasen da, mein Kind hat morgen Geburtstag“, darauf sage ich erst einmal, bitte etwas Geduld, es ist keine Ware die man einfach kaufen sollte, es sind Lebewesen und es sollte gut überlegt sein, ich möchte, dass es den Häschen sehr gut geht, dass sie in ein liebevolles zu Hause kommen. Auch für die Kinder ist es toll, wenn sie die Zwerge beim Wachsen betreuen können, Tips und Ratschläge erhalten. Ich möchte, dass sie Fragen stellen und sich Gedanken machen.
  • Und nun zum Auszug: die Zwerge bekommen etwa 5-8 Wochen Milch von der Mama, das ist unterschiedlich, je mehr Zwerge im Wurf je eher fressen sie selbst, da die Mama wieder Erholung braucht, dann ziehen die Kleinen in den „Hasenkindergarten“ und werden täglich gewogen, bekommen Auslauf, werden an Frischfutter gewöhnt und lernen die Trinkflasche zu benutzen und die Hasentoilette
  • wenn sie eine Woche gut gefressen und zugenommen haben, können sie bei den neuen Hasenmamas einziehen, das hat in erster Linie nichts mit dem Gewicht zu tun, sondern je nach Entwicklungsstand und ich kann sehr gut beurteilen, wann die Zwerge so weit sind
  • oft ist es so, dass je nach vorhandenen Geschlechtern (das kann ich nicht beeinflussen, dass macht Mama Natur) erst einmal ein Häschen zu den neuen Eltern kommt und ein zweites später dazu, das ist kein Problem, dazu gebe ich gern Tips und Ratschläge
  • aber bitte kein schlechtes Gewissen, auch wenn man sich für nur ein Häschen entscheidet, das ist nicht verkehrt, die Häschen genießen das Streicheln sehr und sie können das Kleine erst einmal richtig verwöhnen, das Häschen wird es ihnen danken
Mittwoch 15.04.2020

Heute gibt es Tips zum Kauf oder Bau eines Kaninchenstall`s

ich erhalte zahlreiche E-Mail zum Kauf des Kaninchenstalls, welche ich hiermit für alle neuen Haseneltern gern beantworte ….

  • nachdem ich jetzt einige Zeit gegoogelt habe, stelle ich fest daß dies nicht so einfach ist, es gibt zahlreiche Anbieter, aber 90% an der Praxis vorbei

Was ist wichtig !

  • kleinmaschige Gitter (um Besuch von Kleintieren zu vermeiden, schnell ist eine Maus oder ähnliches in der Nacht mit gefüttert
  • keine Metalleinlagen (im Winter zu kalt), Einlagen immer Plaste oder Holz, die Einlage kann man selbst auch durch eine Holzplatte ersetzen
  • in der unteren Etage sollte eine Seite zu sein, um Durchzug zu vermeiden
  • immer wieder wird geschrieben, wieviel Platz ein Zwergkaninchen braucht, das betrifft aber nur die Situation, wenn das Kaninchen nur im Stall lebt, das wird nirgends erwähnt. Wie sage ich immer, die Zwerge brauchen ein geräumiges Bett und Auslauf
  • eine gute Alternative ist ein klappbares Aussengehege, es ist flexibel und verschiebbar auf dem Rasen, es ist gut wegzuräumen, da es zusammenklappbar ist, dies gibst es in zwei verschiedenen Größen (vanvilla Hasenstall Freilaufgehege Holz Faltbar Kaninchenauslauf Hasenauslauf) mit etwas handwerklichem Geschick, kann man das Gehege selbst noch etwas stabiler machen bzw. optimieren, die einfachen Metallgitter sind auch eine Option, aber immer abdecken und die Häschen nicht stundenlang allein lassen, die Zwerge graben schnell und gern, da sind sie schon mal 60 – 70 cm unter der Erde unterwegs, wenn sie Glückhafte schieben sie sich rückwärts wieder nach oben oder kommen auf der „anderen“ Seite wieder raus
  • das Durchgraben vermeidet man, indem eine Gage in die Erde kommt etwas eine Spatentiefe, Erde darauf und am besten Rasen aussäen, weiter Tips dazu gibts vor Ort bei Besichtigung
  • im Freilauf brauchen die Zwerge auf jeden Fall einen Sonnenschutz und ein kleines Häschen ist ideal, am besten mit zwei Ein- bzw. Ausgängen, die Häschen sind Fluchttiere und sie haben viel Spass
  • auch kleine Pappkartons sind möglich, verkehrt herum gestellte Milchkartons sind auch eine Möglichkeit

Sonntag 19.04.2020

  • die Zwerge von *Jessy* entwickeln sich prächtig, die Mama kümmert sich fantastisch um ihren Nachwuchs, die Kleinen fressen schon selbst und sind heute schon 4 Wochen alt.
  • mit Besuchen muss leider noch mindestens 1 Woche gewartet werden, aufgrund von COVID-19
  • Bilder von den Zwergen folgen heute noch, bei Sonnenschein gibt es heute wieder einen Ausflug auf die Wiese, die Kleinen werden langsam an das Grünfutter gewöhnt

Montag 20.04.2020

  • die Zwerge von *Jessy* genießen den Auslauf ohne Mama, sie entwickeln sich alle gut, in einer Woche können sie schon in den Hasenkindergarten umziehen, sie fressen & trinken gut und selbstständig
  • heute hat nun Daisy Zwerge im Nest, nach 18 Monaten mal wieder Kleine von Daisy

Mittwoch 22.04.2020

  • Daisy geht es gut, sie kümmert sich und passt sehr gut auf, wie es eine Mama halt macht

Donnerstag 23.04.2020

  • *Cappu*, *Alice* & *Liesel* haben zwischenzeitlich kuschlige Nester gebaut

Tipps & Hinweise

  • um den Zwergen das Immunsystem zu stärken gegen Viren & Erkältungen hilft frischer Fenchel, Salbeiblätter und frischer Thymian
  • täglich frisches Heu, Möhren & Zweige, am liebsten Apfelzweige, Weide, Nuss oder Beerensträucher

Hinweis – … nun hat das Warten ein Ende für die *Neuen Haseneltern* und alle Interessierten

Sollte sich die aktuelle Lage nicht verschlimmern sind Besuche & Beratungen im Hasengarten voraussichtlich ab 01.05. 2020 möglich, Termine vereinbaren Sie bitte ab 30.04. 2020, ab 15 Uhr telefonisch

Vor Ort bitte ich um Händedesinfektion (ist alles vorhanden) und Abstand

Montag 27.04.2020

  • die ersten kleinen reinerbigen braun-loh Häschen liegen nun endlich im Nest
  • nach langem Warten hat *Cappu* ihren ersten A-Wurf
  • ihr Nest ist erstaunlicherweise fast nur aus Fell, was sehr selten ist
  • die Häschen bauen normalerweise vorwiegend aus Heu ihr Nest, dann *schaufeln* sie mit ihren Vorderpfoten viel Hobel dazu und kurz vor dem Wurf lockert sich das Fell von der Bauchhaut und die Mamas zupfen es aus, die Geburt dauert dann etwa 10-15 Minuten, die Kleinen werden direkt gesäugt und dann nur 1 – 2 Mal am Tag

Dienstag 27.04.2020

  • *Cappu* kümmert sich fantastisch um ihre Kleinen
  • nun liegen weitere kleine Zwerge im Nest

Donnerstag 30.04.2020

  • *Liesel* hat ihren ersten Wurf (A-Wurf) *Liesel* ist eine Nachzuchthäsin und eine Tochter von *Jessy*
  • es passiert selten, dass das eine Häsin sich Fell ruft und binnen einer Stunde kleine Zwerge ins Nest legt
  • sie lässt sich trotz der Babys streicheln, sie ist sehr muschelbedürftig, wie ihre Mama, dieses Gen vererben die Häschen, wenn man in der Zucht auf solche Details achtet

Freitag 01. Mai 2020

  • es war ein aufregender Tag nach langer Wartezeit für die Kinder & natürlich auch für die Eltern
  • die Zwerge die ab nächste Woche den „Kindergarten“ besuchen, haben ein zu Hause gefunden
  • Tipps zur Haltung, Ernährung und zum Stall wurden reichlich erfragt
  • für die kleinen Zwerge war es auch ein sehr aufregender Tag
  • die heutige Ruhe tut ihnen gut
  • die Mamas kümmern sich gut um die kleinen Zwerge, die in 4 Wochen besucht werden können
  • ein weiterer Besuchstag wird in 14 Tagen voraussichtlich Samstag sein
  • bitte Anrufe am 14. Mai ab 16.00 Uhr

Montag 4.Mai 2020

  • der Kleine Zwerg von *Daisy* hat gestern seine Augen geöffnet
  • *Cappu* kümmert sich fantastisch, um ihre Kleinen schwarz-loh Zwerge

Sonntag 10. Mai 2020

  • den Kleinen von *Jessy* geht es allen gut
  • die Kleinen von *Liesel* genießen die Nestwärme und entwickeln sich sehr gut und sind heute 10 Tage alt
  • die Zwerge von *Cappu* haben die Augen geöffnet und sind heute 13 Tage alt
  • Heute gab es Frühjahrsputz, Ställe säubern desinfizieren mit Zitrone & etwas Essig ins Wasser, Trinkröhrchen und Hasentoiletten gründlich säubern
  • Nun ist Zeit für das Trocknen von Kräutern & reichlich Möhrenscheiben für die Häschen, dazu haben wir spezielle Dürrautomaten, dass die Vitamine erhalten bleiben
  • ein Kleiner schwarz-weißer Holländer von *Berry* benötigt zur Zeit Zuwendung und extra Futter teilweise mit der Pipette, er frisst sehr wenig und geniest die Streicheleinheiten
  • die Kleinen von *Bambi* haben trotz Hilfe nur 4 Tage geschafft
  • *Bambi* hatte ihren ersten Wurf und leider kein Nest gebaut, wahrscheinlich hatte sie auch nur für paar Tage Milch, nun bekommt sie spezielles Aufbaufutter, um für ihren nächsten Wurf stark zu sein
  • das passiert leider manchmal bei den Häschen, wenn sie ihren ersten Wurf haben
  • maximal zwei Würfe bekommen die Mamas im Jahr

Beim Auszug der Häschen können sie gern erwerben:

  • Trinkflaschen
  • Hasentoiletten
  • Heukörbchen
  • saftiges Heu vom Bauernhof in atmungsaktiven Säcken
  • selbstgetrocknete Kräuter- und Gemüsemischungen

was benötigen sie zu Hause im Vorfeld, wenn sie das Häschen abholen:

  • natürlich einen Stall eventuell Freilaufgehege
  • Hobel
  • kernige Haferflocken
  • frische Möhren

die Häschen von *Jessy* sind heute in den Kindergarten gezogen

Freitag der 15. Mai 2020

  • für viele neue Haseneltern war heute ein Beratungstag, es ist immer wieder schön zu hören, wieviel Gedanken sie sich machen, ich versuche gut zu beraten und Tipps zu geben
  • für andere war heute der langersehnte Abholtag der Häschen aus dem Kindergarten, fast alle haben sich gut entwickelt unsere kleine wildgraue mit den weißen Pfötchen bekam noch etwas Starthilfe und nun hat sie es auf 425g geschafft, 35g mehr als gestern das ist sehr gut, sie ist aufgeweckt und möchte am liebsten nur kuscheln … das kann sie dann ab morgen bei ihrer neuen Hasenmama
  • nun heißt es wieder etwas Geduld, kleine Zwerge von 2 und drei Wochen liegen im Nest, zwei bis drei Würfe maximal erwarte ich noch, bis spätestens 25. Juni
  • danach ist erst einmal Pause für die Hasenmamas bis zum Spätsommer
  • weiter Besichtigungstermine gebe ich hier rechtzeitig bekannt

Sonntag 24. Mai 2020

  • bitte alle Interessenten die für ein Häschen fest eingeplant sind ist ein möglicher Besuchstermin der 26. Juni 2020 – an diesem Tag werden die Kleinen voraussichtlich auch ausziehen können
  • Interessenten die noch nicht fest für ein Häschen eingeplant sind bitte Besuchstermine am 10. Juli 2020 einplanen
  • Termine vereinbaren Sie bitte für die jeweiligen Tag immer Donnerstag vorher ab 18.00 Uhr, vielen Dank – ich freue mich auf ihren Besuch

Sonntag 14. Juni 2020

  • die Sommerwürfe lassen noch auf sich warten, die Mamas haben die Nester gebaut
  • die Würfe sind ganz unterschiedlich, manchmal dauert es noch 14 Tage vom Nestbau an oder die Mamas bauen Nest und die Kleinen kommen binnen Stunden auf die Welt, auch Scheinschwangerschaften sind keine Seltenheit, also weiter Geduld, so wie es die Natur zulässt

Dienstag 16. Juni 2020

  • heute sind die Kleinen Zwerge von *Liesel* und von *Jessy* in den Kindergarten gezogen, es sind zwei Gruppen, jeweils die Geschwister bleiben nun zusammen bis zum Auszug
  • täglich werden die Kleinen gewogen, ob sie gut zunehmen und an die Trinkflaschen und Hasentoiletten gewöhnt
  • die zwei Kindergartengruppen dürfen jeweils getrennt auf die Wiese im Freilauf, morgen gibt es wieder neue Fotos von den Kleinen Zwergen
  • die Kleine von *Daisy* braucht noch etwas Sonderpflege

Donnerstag 18.06.2020

  • der Kleine von „Daisy“ ha es trotz Tierarzt und Antibiotika nicht geschafft, er hatte eine Virusinfektion des Mittelohres, leider gehört das auch dazu
  • den Kleinen im Kindergarten geht es allen sehr gut
  • die Kleine von Daisy braucht immer noch Pflege
  • bei *Bambi* zappelt es seit Dienstag dem 16. Juni 2020 im Nest
  • ich hoffe, dass sie es schafft sich gut um ihre Kleinen zu kümmern, dass ist beim ersten und zweiten Wurf den die Hässinen haben leider nicht immer der Fall, aus diesem Grund ist sie im Moment bis die Kleinen 10 Tage sind im Haus, da kann ich schneller reagieren, wenn sie sich nicht gut kümmert
  • die Kleinen müssen aber erst den 5. Tag erreichen, um eine reale Chance zu haben

Hier noch ein paar Tipps für neue Haseneltern

  • ich werde immer wieder angefragt: zwei Häschen, drei Häschen
  • dazu hier Empfehlungen, wenn es 100% funktionieren soll, dann immer zwei Häschen Kombination Häsin & Rammler (Frühkastration)
  • „Zoofachgeschäfte“ oder auch andere „Züchter“ geben immer wieder gleichgeschlechtliche zwei oder drei Hasen ab, den meisten ist es leider egal, im Vordergrund steht Verkauf
  • es wird auch gern *vermehrt* mit größeren Rassen, um größere Würfe zu erzielen, das sollte keinesfalls das Zuchtziel sein

  • mir ist es sehr wichtig, dass sie erst einmal zur Beratung kommen, ihre Wünsche und ihre Fragen stellen, gern gebe ich Empfehlungen, sie sollten sich bewußt entscheiden für die kleinen Zwerge, bei mir steht NICHT der Verkauf im Vordergrund, sondern dass es den Kleinen gut geht in ihrem Neuen zu Hause, ich stehe ihnen auch immer für Fragen offen oder helfe ihnen, wenn sie doch einmal Sorgen haben sollten
  • wichtig ist mir gesunde Tiere mit guten Charakterzügen miteinander zu paaren
  • sicher fragen sie sich jetzt, was sind „gute“ Charakterzüge …
  • ganz wichtig das sogenannte „Streichel Gen“, diese Häschen sind zutraulich und auf jeden Fall zum Kuscheln geeignet
  • das Aussehen spielt auch eine Rolle, was möchte ich weiterbringen, welche Farbschläge, welche Gesichtszüge, welchen Körperbau
  • sehr wichtig ist, wenn man als Züchter feststellt, dass die Häschen die Würfe zu oft verwerfen (dort spielt die Natur eine Rolle – es sollte nicht sein, natürliche Auslese) oder die Kleinen haben Zahnfehlstellungen, dann keinesfalls mit diesen Tieren weiterzüchten, dort müssen wir als Hobby Züchter Verantwortung übernehmen
  • sehr oft ist dies bei den so beliebten *Löwchen* der Fall, die sind nicht umsonst in Deutschland nach Rassestandard nicht zu gelassen, weil sie einfach durch Fehlzüchtungen entstanden sind und viele Genfehler vererben
  • den unwissenden Neuen Haseneltern ist dies anfangs nicht bewußt
  • manche Tiere sterben früh oder müssen über Jahre hinweg Zähne abschneiden beim Tierarzt, oft alle 4 – 6 Wochen, da die Zähne durch die Fehlstellungen unkontrolliert wachsen, für das Tier ist dies sicher auch eine Qual

Besuchs- bzw. Beratungstermine für Neue Haseneltern am 10.07.2020 ab 15.45 Uhr – 20.30 Uhr oder nach Vereinbarung Uhrzeit vereinbaren ich freue mich auf ihren Besuch

  • Gern richte ich mir individuelle Besuchstermine ein, fragen sie nach, wichtig ist, dass wenn Neue Würfe da sind, die Mamas nicht zu oft gestört werden, ab dem 10. Tag kann man schon einmal ins Nest schauen
  • das ist immer wieder interessant, wie die Kinder und auch Erwachsenen staunen, die Kleinen Zwerge zu sehen, die am 10. Tag mit etwa 100g die Augen öffnen, ich bin der Überzeugung dass man eine ganz andere Bindung aufbaut, wenn man den zukünftigen Familienzuwachs aufwachsen sieht
  • über die Begeisterungen, die leuchtenden Augen nach den Besuchstagen und positiven Rückmeldungen freue ich mich sehr, vielen Dank

Mittwoch 24.06.2020

  • die Kleinen von *Bambi* & *Balu* sind nun über den Berg, sie sind noch in Obhut im Haus, den Kleinen geht es sehr gut, sie wachsen, bekommen genug Milch und kuscheln noch im Nest
  • sie haben eine schöne rot-braune Färbung

eifrig werden Nester gebaut *Alice*, *Alexa* & *Daisy* Nester, *Alice* hat auch vor einer Woche gebaut, ich lasse mich überraschen … Geduld ist schwer, aber es lohnt sich, es werden schöne bunte Würfe folgen

Sonntag 28.06.2020

  • die kleinen Zwerge von *Cappu* und *Liesel* konnten nun zu ihren neuen Haseneltern ziehen
  • es ist immer wieder schön und es macht es mir leichter die Kleinen abzugeben, wenn die Kinder mit strahlendem Gesicht das Hasengehege verlassen
  • und mit der Gewissheit, dass es den Kleinen gut geht
  • zwischenzeitlich sind die Kleinen von *Bambi* aus dem Nest getrappelt und auch ein kleiner Farbenzwerg gelb-japaner farbig kuschelt im Nest bei *Daisy* seit zwei Tagen
  • Nach anfänglichen Schwierigkeiten kümmert sich*Bambi* gut um ihren Nachwuchs

hier noch ein paar Tipps für die Neuen Haseneltern

  • bei Hitze die Häschen einfach in Ruhe lassen, nicht zu viel hochnehmen und streicheln, auch wenn das verlockend ist
  • immer Trinkflasche & Trinknapf anbieten bei zu heißen Temperaturen
  • immer Freilauf, auch wenn es mal nieselt oder schneit
  • die Ställe sehr sauber halten mit wenig Einstreu, dazu können die bei mit Bürsten erwerben die keine Bakterien aufnehmen
  • getrocknete Kräuter wie Salbei, Pfefferminze, Melisse, Thymian, Karotten & Wiesenblumen, das lieben die kleinen Zwerge besonders, dies können sie bei uns kaufen, wie auch frisches Heu vom Bauernhof und das komplette benötigten Stallzubehör

Wenn die Kleinen aus dem Nest gekrabbelt sind wird ein weiterer Besichtigung- und Beratungstag stattfinden, im Moment lassen wir die Häschen etwas in Ruhe, den Stress ist wie bei uns Menschen auch für die Häschen nicht gut

  • alle die jetzt auf einen Jungen warten, ein klein wenig Geduld und wenn die Jungs soweit sind, dass sie ausgesucht werden können gebe ich das hier bekannt, bzw. melde mich telefonisch in der Reihenfolge der Warteliste bei Ihnen
  • wichtig ist, zum Jungen abholen die Dame mitbringen, dass ich schauen kann, ob es „passt“

Sonntag 5. Juli 2020

  • da die Kleinen Zwerge noch nicht aus den Nestern krabbeln, wird sich der Beratungstag noch etwas verzögern. Ich gebe hier bekannt, wenn es sinnvoll ist, das wichtigste für die Kleinen ist … Ruhe und Zeit mit den Mama´s, die auch keinesfalls gestört werden sollten, solange die Kleinen im Nest bleiben

Bei Fragen können sie sich gern telefonisch melden

den Kleinen von *Bambi* & von *Daisy* geht es sehr gut

Dienstag 7. Juli 2020

  • nun endlich zappelt es bei *Alexa* im Nest
  • sie hat es bei ihrem ersten Wurf und ist heute fast ein Jahr (zwei Tage fehlen noch) super gemacht, ein großes kuschliges Nest für die kleinen Zwerge
  • nun heißt es warten bis die Kleinen aus dem Nest krabbeln
  • die Kleinen von *Bambi* sind richtige kuschlige Osterhasen, schönes Babyfell die kleinen Farbenzwerge sind dunkelbraun …

Sonntag 12.Juli 2020

  • im Laufe der Woche haben wir das Aussengehege erneuert und 2 Ställe „generalüberholt“, es gab neue MDF Platten als Einlage, die sind ideal da sie eine glatte und rauhe Seite haben, auf der rauen Seite rutschen die Häschen nicht weg und sie sind sehr gut zu reinigen und langlebig und alle Ställe die keine Babys im Nest haben sind gut gesäubert und desinfiziert, da vergeht die Zeit
  • das Beobachten der kleinen Zwerge ist immer wieder toll, wenn sie aus dem Nest krabbeln
  • die Kleinen Zwerge entwickeln sich gut und liegen teilweise noch vorwiegend schlafend im Nest
  • nun heißt es noch etwas warten und den Kleinen noch etwas Ruhe gönnen
  • hier einen kleinen Einblick

Samstag 18. Juli 2020

  • den kleinen Zwergen im Nest geht es allen gut, die Mamas kümmern sich um ihren Nachwuchs
  • Hier noch einmal wichtig:
  • Hasen die zur Urlaubsbetreuung kommen, immer geimpft RHD & Myxomatose, Trinkröhrchen oder Trinkschale & Hasentoilette mitbringen falls vorhanden
  • weitere Besuchstermine sind Mitte August möglich, die Mamas brauchen jetzt die Ruhe & Zeit die Kleinen aufzuziehen

Donnerstag 23. Juli 2020

  • erst einmal ganz lieben Dank für die vielen Foto´s von den Auszüglern im Februar & Mai
  • die lieben Rückmeldungen und bei allen die 101 % Zufriedenheit, so soll es sein, danke
  • auch Danke für die Rückmeldungen, an alle die erst einmal ein Häschen haben und es gut finden erst einmal ein Häschen „anzustreicheln“ ich bin nach wie vor der Meinung die Kleinen geniessen das sehr

Und nun die langersehnten Neuigkeiten

  • *Alexa*, *Alice*, *Cappu* & *Jessy* haben ihren Wurf im Nest, alle kümmern sich gut.
  • ich denke ein Treffen in knapp 4 Wochen ist sinnvoll, da sind alle gut aus dem Nest und haben die nötige Ruhe bei den Mama`s genossen
  • *Liesel* baut fleißig am Nest, das wird, hoffen wir mal, ab 30.Juli – 2. August so weit sein, das ist dann der zweite Wurf von Liesel – dann ist Winterpause – für alle Häschen, die Häschen bekomme bei mir 1 – 2 Würfe im Jahr, so wie es die Natur zulässt
  • nun ist erst einmal reichlich Arbeit angesagt, wie 2 x täglich Ställe säubern, 3 x gut füttern, tägliche Nestkontrolle, ob alles passt und eingreifen, wenn die Mama´s mal etwas „gestresst“ sind und eventuell zufüttern
  • es ist auch immer wieder sehr spannend, was die Natur den Häschen-Mamas mitgibt: Nestbau erst Heu, dann kurz vorher das lose Bauchfell, dann das täglicher säugen 1-2 mal am Tag und für sich selbst muss die Häsin auch sorgen, sonst hat sie keine Kraft die Kleinen aufzuziehen

Sonntag 2. August 2020

  • seit 2 Tagen hat nun *Liesel* ihren B-Wurf im Nest
  • alle Mamas versorgen ihre Kleinen wunderbar
  • ein Kleiner Zwerg vom *Bambi* jetzt 6 Wochen, brauchte Sonderpflege, er hat nicht mehr gefressen, durch zufüttern alle 2-3 Stunden von etwa 7 Tagen geht es ihm wieder besser und er frisst selbständig
  • der Kleinen Gelbe von *Daisy* ist wohlauf

Urlaubsbetreuung – hier dazu noch einmal Hinweise – Bitte:

immer Impfausweis mitbringen, Hasentoilette & Trinkflasche oder Trinknapf

Sonntag 09.08.2020

  • die Zwerge haben mit der Hitze alle zu kämpfen
  • die Mamas wühlen die Nester auseinander, den Hobel beiseite, sodass die Kleinen auf dem blanken Holz liegen
  • es ist ratsam das Wasser Flasche oder Trinknapf zwei mal zu wechseln, wenn es zu warm geworden ist
  • bei der Hitze die Häschen einfach in Ruhe lassen, nicht so viel hochnehmen oder herumtragen, dass ist für den Zwerge Stress bei den Temperaturen
  • allen Zwergen geht es gut, es ist viel Arbeit zwei mal täglich alle Ställe säubern, Wasser wechseln, die Kleinen teilweise wiegen und tägliche Nestkontrollen
  • viel Kräuter, frisches & selbst getrocknete Möhren & Kräuter fressen auch die Kleinen schon gut, diese sind als Anfangsfutter wichtig und können bei Kauf der Häschen bei mir erworben werden
  • die Kleinen sind nun zwischen 6 – 2 Wochen alt
  • unsere Mamas – Daisy, Bambi, Alexa, Alice, Liesel, Cappu & Jessy kümmern sich fanatisch um ihren Nachwuchs
  • der Kleine vom Bambi hat sich nach viel Pflege gut erholt und frisst nun wieder selbstständig
  • die zahlreichen Urlaubshasen geniesen auch ihren Urlaub
  • Beratungstage, bzw. für die wartenden Kinder & Eltern gebe ich zeitnah bekannt

Montag 17.08.2020

  • die Kleinen benötigen viel Pflege, saubere Ställe und bis zu drei mal täglich frisches Wasser & Futter
  • in den nächsten Tagen werden die ersten in den Kindergarten ziehen, ein Kleines von Bambi und der Kleine von Daisy
  • die anderen Zwerge brauchen noch mindestens eine Woche bei Mama
  • Heute war Fotoshooting bei schönstem Sonnenschein, nun ist Regen angesagt, was die Häschen auch sehr geniessen
  • die Hitze ist sehr stressig für die Hasen, bei den sommerlichen Temperaturen am besten in Ruhe lassen und Stress vermeiden

individuelle Terminvereinbarung ist möglich

Dienstag 22.09.2020

Nun ist der Urlaub zu Ende und es gibt wieder „Hasen-News“

  • die Kleinen Zwerge haben sich bei ihren neuen Eltern sehr gut eingewöhnt, auch die Vergesellschaftungen haben alle gut funktioniert
  • vielen Dank für die vielen Foto, Videos und liebevollen Rückmeldungen

Freitag 25.09.2020

  • den Kleinen von Liesel geht es sehr gut
  • sie können ab Sonntag zu ihren neuen Haseneltern umziehen
  • die Mamas die im Frühjahr ihre Würfe hatten haben sich sehr gut erholt, mit guten Futter, viel Freilauf haben sie den langen heißen Sommer sehr gut gemeistert
  • die Mamas die letzen Würfe von Anfang Sommer erholen und stabilisieren sich jetzt
  • nun werden die Herbstwürfe erwartet in den nächsten 2- 4 Wochen
  • wie immer steigt die Spannung der Farbzeichnungen bzw. Farbschläge
  • wichtig ist es die richtigen Verpaarungen zu realisieren, um stabile Häschen zu bekommen, die das sogenannte Streichelten haben, die zutraulich sind und klein bleiben
  • Mit Fachkenntnis der Vererbungslehre nach den Mendelschen Regeln und einer guten fachlich richtigen Linienzucht kann man gute Ziele erreichen. Dazu benötigt man mindestens drei Linien die nicht miteinander verwandt sind auch nicht in vorherigen Generationen
  • in den nächsten Tagen gebe ich ihnen neue Besuchstermine bekannt
  • zum Kennenlernen, Tips & Ratschläge die sie bei Kauf der Häschen beachten sollten
  • Besuche einfach nur um die Häschen kennen zulernen, um sich Informationen zu holen sind möglich

Samstag 26.09.2020

  • Zubehör wie Transportboxen, Hasentoiletten, Trinkflaschen, Heukörbe, Futterschalen, antbakterielle Bürsten zum säubern des Stalls bzw. frisches Heu, Hobel, im Winter Stroh, getrocknete Gemüse- & Kräutermischungen, reine Grünpellets und vieles mehr erhalten sie gern bei uns

Montag 12.10.2020

  • unsere *Jessy* hat nun ihren Herbst – Wurf, sie hat ein fantastisches Nest gebaut, die Kleinen gut eingepackt und am 10.10.2020 ihre Zwerge hineingelegt, es ist ein schöner bunter Wurf, was das Züchterherz höher schlagen lässt, ich bin so begeistert, was Papa *Fritz* natürlich mit *Jessy* geleistet hat
  • ein weiterer Wurf ist jetzt 3 Wochen alt
  • Besuchtermine sind in etwa 14 Tagen bis 3 Wochen sinnvoll, bitte melden sie sich bei Interesse
  • Bilder der Zwerge folgen

Sonntag 18.10.2020

  • heute war Großreinigung in allen Ställen angesagt, einschließlich desinfizieren mit 10% Essigsäure
  • den Kleinen Zwergen von *Jessy* geht es wunderbar
  • die Gasthäsin *Elli* genießt das aufpäppeln bei uns und den Auslauf
  • in etwa 3 Wochen wird sie wieder zu ihren *Haseneltern* zurückkehren können

Donnerstag 22.10.2020

  • den Kleinen von Jessy geht es sehr gut, sie kümmert sich wunderbar
  • die Kleinen haben gestern am 11 Tag die Augen geöffnet und stolpern langsam durch den Stall

Hier noch einmal ein paar Tipps & Hinweise

  • Rammler die zur Jungkastration müssen, immer 2-3 Tage von der Häsin trennen, damit sie sich erholen können, dann langsam wieder zusammen bringen, wenig oder kein Nassfutter geben
  • beim Stallkauf darauf achten: kleine Gitterabstände und im Stall möglichst eine Holzplatte, kein Alublech oder Plastik

Donnerstag 29.10.2020

  • den Kleinen von „Jessy“ geht es sehr gut, die Mama kümmert sich toll um die Kleinen
  • die Kleinen krabbeln zwischenzeitlich durch den Nest zu meiner Freude
  • zwei Häsinnen bauen weiter fleißig an ihrem Nest, da wird es wohl in den nächsten Tagen drin zappeln

hier nochmals Tipps zum Stallkauf

Ich bekomme immer wieder Nachfragen zum Stallkauf, es ist ein endloser Dschungel durch das Internet … einfach undurchsichtig. 90% der Ställe sind einfach nicht geeignet, unpraktisch oder nicht artgerecht

Chartwell Doppel-Kaninchenstall für 2 Kaninchen oder Meerschweinchen, für den Innen- und Außenbereich geeignet,1,52 m, in Groß…
Ein schöner geräumiger Doppelstall mit Holzboden, ideal für die Hasen, wie schon erwähnt sind Zinkwannen und Plastewannen nicht artgerecht
sie haben die Möglichkeit die Zinkwannen mit MDF Platten auszutauschen


Melko Freilaufgehege klappbar Ausbruchsperre Kaninchen 160 x 119 x 60 cm Holz Kaninchenauslauf

diese Gehege ist auch super, es kann zusammengeklappt wergen und es nimmt bei Nichtnutzung keinen Platz weg, auch praktisch wenn die Kleinen in der Wohnung leben
ebenso auf dem Balkon geeignet, wenn man für längere Zeit das Haus verlässt und die Kleinen sollen draußen bleiben

  • Stallzubehör können sie beim Kauf der Häschen bei uns erwerben
  • ich freue mich auf ihren Besuch

Montag 8.11.2020

  • nun sind die zwei erwarteten Würfe endlich da
  • *Liesel* & *Alice* haben ihre Kleinen im Nest
  • vom Nestbaubeginn bis zum werfen vergehen 10 – 14 Tage
  • nu hoffen wir, das die Kleinen die Nachtkälte gut überstehen
  • Bilder folgen

Hier nun noch einmal für alle Haseneltern wichtige Ernährungstips

in den Beratungsterminen vor Ort, erkläre ich immer wieder, wie wichtig die richtige Ernährung ist. Dazu sollte man wissen, dass die Hasen ein sehr empfindliches Verdauungssystem haben. Man tut den Häschen keinen Gefallen, wenn man zu viel frisches oder nasses gibt. Im Gegenteil, es folgt Durchfall, Blähungen oder auch Verstopfungen, wenn Häschen nicht dauerhaft verdauen können kann dies sehr schnell binnen 8 Stunden zum Ableben führen. Die Häschen immer gut beobachten, wenn man abends und morgens füttert. Die Veränderung des Verhaltens sind schnell erkennbar, immer in die Augen schauen, sind die nicht ganz offen oder sehen „traurig“ oder verändert oder gar trüb aus, sofort besondere Pflege. Das heißt erst einmal ständig beobachten und schauen, ob die Futteraufnahme funktioniert. Hier ist auch frischer Fenchel, Salbei & Thymian sinnvoll zur Stabilisierung des Immunsystems.

Am besten die Häschen wiegen, die Häschen dürfen nicht abnehmen.

Wissen sollte man an dieser Stelle auch: bei der Ernährung, wenn man zuviel davon und davon gibt, es ist nicht gleich bemerkbar, sondern erst wenn es zu viel des Guten ist und dann ist es schwierig das Häschen auf zu päppeln, dazu braucht es sehr viel Gefühl, Geduld und Fachwissen.

Sie können sich jederzeit bei mir melden, sollten Probleme auftauchen, selten passiert so etwas über Nacht, es ist ein schleichender Prozess.

ganz wichtig:

  • immer frisches Heu, Wasser & Karotten, Zweige wie Weide, Haselnuss, Buche, Apfel- und Birnenzweige, da kann man gar nicht verkehrt machen
  • Brombeere, Himbeere, Johannisbeere
  • sehr wenig: Apfel (nur mal das Kerngehäuse) grüne Gurke – nur die Schalen in Maßen, Petersilie, Salatherz, Eisbergsalate und ähnliches
  • keine rohe Kartoffelschalen, kein Spinat
  • Spinat: hier wichtige Tips dazu rohe Blätter vom Spinat verursachen Blähungen & Durchfall, der Erst- und Winterspinat ist garnicht geeignet zum roh essen, nur der Babyspinat ist für Menschen geeignet. Wir haben ein viel stabileres Verdauungssystem als die Hasen. Besonders gefährlich ist die Oxalsäure für die Hasen auch schon in geringen Mengen, also bitte Vorsicht.

Mittwoch 18.11.2020

  • den Babys von *Liesel* & *Alice* geht es sehr gut
  • sie haben die Augen geöffnet pünktlich am 10. Tag und krabbeln durch Nest
  • *Alexa* wird in den nächsten Tagen noch Babys bekommen, ein kuschliges Nest hat sie schon gebaut
  • zwei kleine schwarze Mädels mit kuschligem Teddyfell können in ein neues zu Hase umziehen

Besichtigung- und Beratungstage im November 2020 am:

  • Samstag 21.11.2020
  • Sonntag 22.11.2020
  • Freitag 27.11.2020
  • Samstag 28.11.2020

Bitte telefonische Anmeldung immer Donnerstag im voraus ab 17.00 Uhr unter 0173 37 38 963, ich freue mich auf ihren Besuch

Mittwoch 25.11.2020

  • Jetzt den Häschen nunStroh für die kalten Nächte in den Stall geben
  • ab circa minus 5 Grad, wenn möglich die Ställe zuhängen
  • die Kleinen sind alle wohlauf

Sonntag 1. Advent 2020

der Besuchstag bei den Zwergen wurde sehr gut genutzt für Informationen zum Stallkauf, zur Haltung und Ernährung

Im Dezember bitte individuelle Termine anfragen, ich freue uns auf ihren Besuch

Montag 30.11.2020

  • heute hat unsere *Alexa* Babys bekommen, Papa *Fritz* hat gute Arbeit geleistet
  • kleine bunte Holländer Häschen liegen im Nest

Mittwoch 2.12.2020

  • unsere reinerbige Braunloh Häsin *Cappu* hat kleine Zwerge im Nest, Papa ist *Balu* ebenfalls reinerbig braunloh
  • die Kleinen von *Alice* & *Liesel* sind wohlauf, die Kälte vertragen auch die kleinen Zwerge schon sehr gut, die Natur lässt das Fell schneller wachsen, wenn es draußen kalt ist

Hier mal wieder eine Geschichte mit Happy End

  • Ich wurde angerufen von einem Hasenbesitzer, die Widder-Häschen aus einer anderen Zucht haben und um Hilfe bzw. Rat gebeten, nach zahlreichen Internetinformationen – sehr widersprüchlich, nach Tierarztbesuchen (….. €) , Tierklinik (über 400€) und nach meiner Ansicht mit vielen vielen Fehlinformationen, dies ging alles voraus.
  • Die Folge oder Konsequenz wäre sich von einem Hasen zu trennen, Tierheim oder neuer Besitzer oder ganz falsch, die Aussage von einem Züchter, einen Hasen einer großen Rasse dazwischen setzen, dann wüßten die Hasen wer das Sagen hat. Das kann tödlich ausgehen, ganz ganz falsch, das macht mich eher wütend, weil auf jeden Fall die Hasen leiden. Aber wenn, welchen Hasen gibt man weg und wer nimmt ein Häschen mit einen total zerrissenem Ohr, welche Chance hat die kleine Dame? Meine Frage: Können wir unsere Kinder, wenn sie sich nicht vertragen einfach weggeben? Nein, da müssen wir auch schauen, was ist der Grund und können nicht einfach aufgeben.
  • Die Aussage: die Häschen vertragen sich nicht, verletzen sich schwer, wir müssen ein Häschen abgeben
  • meine Frage: Sind die aus einer Zucht? Ja, unterschiedliches Alter, also die Dame 6 Monate später dazugekommen
  • die Häschen leben in der Wohnung, nun in getrennten Ställen mit extra Gittern dazwischen, ich habe die Häschen in ihrem zu Hause besucht, um mir ein Bild zu machen, es war alles so liebevoll und von unwahrscheinlicher Großzügigkeit eingerichtet, das habe ich so noch nie gesehen. Mein Angebot die Häschen mit zu mir zu nehmen und es zu versuchen, sie aneinander zu gewöhnen. Es fiel ihnen sehr schwer mir die Häschen mitzugeben, sich zu trennen. Für mich ist es immer wieder schön, wie liebevoll Menschen mit den Hasen umgehen. Die Aussage die Kleinen sollten am 1.Dezember wieder da sein, sie müssen ihren Advents kalender öffnen, das sagt eigentlich alles aus. Und eine weitere Aussage, wenn es klappt, müssen wir ja noch einen Kalender kaufen …
  • Die Aussage vom Tierarzt die Krallen erst mit einem Jahr zu schneiden, ist falsch, die Krallen der Häsin waren so lang, dass die Zehenknochen sich schon leicht verdreht haben. Die Hasen putzen ihre Ohren mit den Pfoten, da kann man leicht hängen bleiben, wenn die Krallen so lang sind und die Widder haben lange Ohren. Auf meine Frage, ob sie gesehen haben, dass der Rammler, ein recht großen Stück vom Ohr rausgerissen hat, war die Antwort, nein. Wir haben sie aber vorsichtshalber getrennt.
  • Nun haben die Hasen bei mir zwei Ställe bezogen. Im Freilauf habe ich sie stündlich zusammen gelassen und langsam aneinander gewöhnt.
  • Die Häsin ist sehr neugierig und wild, der Rammler eher ruhig. Ab der zweiten Nacht allein, waren sie gemeinsam kurzzeitig in einem Stall. Das ganze angewöhnen dauerte etwa 10 Tage. Die letzten zwei Tage haben sie aus einem Futternapf gefressen, die Nächte in einem Stall verbracht und sich nebeneinander gelegt, um zu kuscheln, was will man mehr. Mit Geduld und viel Streicheleinheiten, kann man viel erreichen. Nun sind die Häschen wieder zu Hause, was noch großzügiger eingerichtet war, der Zusatzstall konnte abgebaut werden, es wurde Holzdielenplatten mit viel Zubehör ausgelegt und die Aussage, eigentlich brauchen wir ja doch nur einen Kalender, es können ja beiden gemeinsam an einem Leckerli knabbern – ist fantastisch.
  • Was bringt mir das, „fremde“ Hasen zu mir zu nehmen. Es bringt mich auf jeden Fall weiter in meiner Zucht, Erfahrung mit den Zwergen und man sollte den Häschen immer eine Chance geben, wenn man sich einmal dafür entscheidet Häschen zu sich zu nehmen, dann sollte es eine Entscheidung für die nächsten Jahre sein und nicht so schnell aufgeben. Meine Diagnose ist ganz klar, die Häsin hat sich selbst verletzt, eventuell waren Milben im Ohr, weshalb sie sich öfter am Ohr kratzt als gewöhnlich, dafür habe ich vorsichtshalber paar tage Salbe aufgetragen, den es gab oberhalb des Ohres auch ein paar kleine kahle Stellen im Fell, was das bestätigen würde.
  • Nun sind die Besitzen sehr sehr glücklich und ich natürlich auch, wieder um etwas Erfahrung reicher und den Häschen eine Chance gegeben zu haben.

Mittwoch 10.12.2020

  • den Kleinen von *Alexa* und *Cappu* geht es gut. Sie legen noch im Nest und lassen sich nicht blicken, die Mamas kümmern sich gut und haben riesige warme Nester gebaut
  • den Kleinen von *Liesel* geht es bis auf einen Zwerg gut. Der kleine braunloh Hase geniest im Moment die Wärme in der Wohnung und bekommt extra Heupulver über die Pipette, stündlich ist seine Mama bei ihm, seine doch größeren Geschwister lassen ihn nicht an die Mama ran und fressen alles weg, da er etwa die Hälfte des Gewichtes seiner Geschwister hat, hat er kräftemäßig unter ihnen keine Chance.

Kleine Häschen von *Alice*, *Alexa*, Cappu* und *Liesel* sind, je nach Entwicklungsstand ab Anfang Januar und Anfang Februar zur Abgabe

Besuchstermine finden bis zum 22.12.2020 nur nach Absprache statt, je nach Temperaturen, die Kleinen Hasen verstecken sich im Nest, wenn es zu kalt ist und können dann nicht gestört werden. Ab Anfang Januar gibt es wieder Besuchstage die hier auf der Seite bekannt gegeben werden, Anmeldungen dazu bitte immer Donnerstags vorher ab 17 Uhr telefonisch, vielen Dank

Mittwoch 16.12.2020

  • das Kleine Mädel von Liesel braucht immer noch Sonderpflege, sie frisst sehr wenig und hat mit 5 Wochen gerade 150g, die 3 Geschwister – alles Jungs haben fast 400g erreicht
  • jeden Tag ist die Kleine mit einem anderen Bruder zusammen, um das Fressen zu lernen bzw. zu lernen, im Stall bei der Mama unter den 3 großen Brüdern hätte sie keine Chance
  • die anderen Kleinen sind alle wohlauf
  • der Kleine schwarz-weiße Rammler von *Alice* hat ab Anfang Januar ein Neues zu Hause bei den „Zeidlers“ gefunden, dort wartet eine Häsin auf ihn, die sich über einen Kuschelfreund freuen wird
  • die Jungs von Liesel sind ebenfalls vorgebucht – witzigerweise habe ich 3 Anfragen von verschiedenen Familien, alle mit dem Namen „Richter“ und auch das Mädel wird erwartet, wenn es sich gut entwickelt, aber dies braucht auf jeden Fall noch Zeit
  • die Kleinen von *Cappu* schwarz-loh bzw. braun-loh Zwerge krabbeln langsam aus dem Nest und freuen sich ab Ende Januar auf ein neues zu Hause

Aufgrund der aktuellen Lage und Ausgangsbeschränkungen bitte ich um Rücksichtnahme. Besuche sind im Januar wieder möglich. Ich werde sie hier auf dem Laufenden halten und für telefonische Gespräche nehme ich mir gern Zeit.

Dienstag 22.12.2020

die kleinen Zwerge genießen die warme Vorweihnachtszeit. Es ist noch ungewöhnlich warm für die Kleinen Hasen.

  • Das Kleine Mädel von *Liesel* hat es trotz häufigen zufüttern und Geselligkeit mit seinem Brüderlichen nicht geschafft. Manchmal entscheidet die Natur für sich und so traurig das auch immer wieder ist, es gehört zum Leben dazu.
  • die anderen Kleinen Fellnasen sind alle wohlauf, sie genießen mit 12, 6 bzw. 3 Wochen die Nähe der Mama und die Streicheleinheiten
  • unsere gelb-weiße Nachzuchthäsin * Sunny* baut seit gestern mit 9 Monaten ein Nest ….

Mittwoch 23.12.2020

  • gestern Abend am 22.12. , schon nach einem Tag Nestbau hat „Sunny“ ihren ersten Wurf mit Papa „Balu“ dies ist der A-Wurf von unserer Holländer Häsin

Mittwoch 30.12.2020

  • alle kleinen Zwerge entwickeln sich gut
  • die vier Wochen alten Zwerge von „Cappu“ und „Alexa“ erkunden den Stall, sie sind sehr neugierig und fressen seit einer Woche selbstständig
  • das Wetter vertragen sie sehr gut, ab Temperaturen dauerhaft unter minus 5 Grad sollten die Ställe Nachts abgehangen werden. Plexiglasscheiben bringen nicht viel Erfolg, da sie keine Kälte abhalten, sondern nur Windschutz geben, also lieber einen Stoff davor hängen der zusätzlich Wind abhält
  • besonders in der Kalten Jahreszeit auf ausreichende Vitaminzufuhr achten z.B. Fenchel, Thymian, Salbei, frische Kräuter & vor allem Zweige
  • da Heu Hauptnahrungsmittel der Hasen ist, sollte unbedingt auf gute Qualität geachtet werden
  • bei der Lagerung von Heu ist unbedingt darauf zu achten, dass es trocken und nicht in Folietüten dauerhaft gelagert wird, es setzt schnell Schimmel an, es stockt, es entwickeln sich Toxine durch warme feuchte Luft für uns fast unsichtbar
  • das Heu sollte nie weich sein, immer schon strohig und fest
  • am besten ist Heu vom Bauern in atmungsaktiven Tüten, die kann gern auch bei uns erworben werden

Tipps für neue Haseneltern:

  • immer ein Häschen oder ein Pärchen
  • meine Meinung und Erfahrung ist, lieber um ein Häschen gut kümmern und verwöhnen, als mit zweien überfordert zu sein
  • eine Gruppenhaltung ist nicht möglich, entgegen der vielen Meinungen im Internet
  • ideal und für die Zwerge ist immer ein Häschen, dann ist der Mensch die Bezugsperson oder ein Pärchen, dann haben sich die Häschen miteinander, ein dritter im Bunde stört auf jeden Fall die Zweisamkeit

7. Januar 2021

  • allen Haseneltern und Häschen ein gesundes Neues Jahr
  • den kleinen Zwergen geht es alles sehr gut
  • die Kleinen von *Liesel* sind im Kindergarten, nehmen überdurchschnittlich gut zu und freuen sich die Tage auf ihr Neues zu Hause
  • auf Grund der strengen Corona-Auflagen im Landkreis Meißen, bitte ich um Verständnis, dass Besichtigungen nur unter den vorgegebenen Voraussetzungen möglich sind

Dienstag 19. Januar 2021

  • alle Kleinen Hasen sind wohlauf
  • sie genießen noch die Wärme bei den Mamas
  • in der 7 – 8 Woche ziehen sie je nach Entwicklungsstand in den „Kindergarten“
  • bei Temperaturen unter minus 10 Grad, den Stall zusätzlich mit einer Decke abhängen bzw. reichlich Heu & Stroh für die Nacht in den Stall geben
  • die Häschen haben ein gutes Winterfell, was sich je nach den Temperaturen bzw. der Witterung in Aussenhaltung anpasst
  • Besichtigungstermine bzw. Abholtermine von reservierten Häschen sind in etwa 14 Tagen unter Einhaltung der Vorgaben zu Covid 19 möglich

Freitag 22.Januar 2021

  • hier noch einmal ein Hinweis, bitte keinen oder sehr selten Blattspinat den Zwergen geben, er enthält Oxalsäure, das ist schlecht für Häschen

  • den kleinen Zwergen geht es allen gut
  • die starken Temperaturunterschiede stecken sie gut weg, strapazieren aber das Immunsystem der Zwerge und machen sie anfällig
  • die warmen Temperaturen sind um die Jahreszeit nicht gut, es sind Schwankungen von 20 Grad
  • selbst nicht alle Menschen kommen damit gut klar
  • ich kann feststellen, als ich „Klebebänder“ bzw. „Fliegenbänder“ aufgehangen habe, dass schon Ungeziefer fliegt, dass heißt es ist Vorsicht geboten
  • der Viruserreger RHD wird über fliegende Insekten leicht übertragen oder auch im Freien über den Boden/ Wiese aufgenommen
  • RHD kommt unmerklich über Nacht und befällt leider meist beide Zwerge innerhalb kürzester Zeit und es gibt auch mutierte Stämme, was bei Viruserregern immer folgt
  • ich empfehle eine weitere Kombiimpfung beim Tierarzt RHD2 und Myxomatose für alle Zwerge die aus meiner Zucht seit Frühjahr 2020 übernommen worden und dann jährlich ein Mal
  • der Virus tritt zur Zeit sehr stark auf und sollte ernst genommen werden
  • bei mir selbst ist er noch nicht aufgetreten, aber leider im Umkreis Dresden und ländlich auch bei anderen Züchtern, deshalb bitte informieren sie sich bei Tierarzt, um den Kleinen einen optimalen Schutz zu geben
  • kleine Häschen die von mir kommen, hat es leider auch betroffen im Dresdner Umkreis in kurzem Abstand fast unmerklich über Nacht. Am Abend vorher war der Fressnapf nicht ganz leer und morgens waren die Kleinen leider nicht mehr auf der Welt. Dieser Virus ist sehr heimtückisch und leider nicht erkennbar im Vorfeld.
  • Bitte nehmen sie eine Folgeimpfung beim Tierarzt vor, danke

Sonntag 7. Februar 2021

  • nun sind Temperaturen bis zu minus 10 Grad oder kälter
  • mit erreichen viele Fragen, was tun wenn es bis zu minus 15 Grad teilweise sind
  • die Häschen die immer draußen sind einfach viel Stroh und Heu, dass sich die kleinen eine Höhle bauen können, zusätzlich kann man nachts ab minus 10 Grad eine Decke über das Gitter hängen
  • die Plexiglasscheiben bringen nicht viel, im Gegenteil der Sauerstoff wird knapp, wenn diese zu dicht sind
  • es sollte im oberen Bereich eine Lücke über die gesamte Gitterlänge von mindestens 5 cm bestehen
  • BITTE – keine Heizdecken oder ähnliches, diese finden sie auch in der Natur nicht
  • im Moment kann man als „Getränk“ eine Schale mit Schnee füllen, dies gefriert nicht und die Häschen lecken das gern und nehmen so Wasser zu sich
  • Häschen die in der Wohnung leben kann man tags auch einmal maximal 30 Minuten durch den Schnee hoppeln lassen, die werden es genießen
  • keine Angst vor der Kälte, die Häschen regulieren ihre Temperatur über die Ohren und über Bewegung – rennen

Alle Kleinen die noch bei den Mamas sind sind wohlauf

Ab Mitte März finden wieder regelmäßige Beratungs- bzw. Besichtigungstermine statt, diese erfahren sie hier auf der Web-Seite

Alles schöne, wenn auch kalte Wintertage

Montag 8. Februar 2021

Eiskalt teilweise minus 12 Grad, viel viel Schnee, soviel gab es seit Jahren nicht, für die Kinder der langersehnte Winter, für die Hasen eine Herausforderung – Was brauchen die Hasen ?

Hier noch mal Tipps für die kalten Tage um die minus 15 Grad

  • sehr viel Stroh & Heu, dass sich die Häschen ein Nest bauen können
  • Stall mit einer dicken Decke abhängen, aber atmungsaktiv
  • vitaminreiche Kost, Knollensellerie, Fenchel, Kohlrabi, Karotten, Kräuter & Zweige, frische Blätter auch mal ein Leckerli mehr darf es sein
  • keinesfalls die Häschen reinnehmen, das schwächt das Immunsystem
  • und kann bei starken Schwankungen zum Tod führen nicht sofort, aber schleichend, das Immunsystem wird angegriffen & geschwächt, also Vorsicht
  • die Häschen haben eine gute Fettschicht unter dem Fell und ein sehr dichtes Winterfell – man weiß doch, dass Hasen in der Natur immer draußen leben, bei jedem Wetter
  • wenn die Häschen ein gutes funktionierendes Immunsystem haben schaffen die auch diese Kälteperiode

Mittwoch 24.02.2021

  • Gerade hatten wir eisige Temperaturen und nun ist schönstes Frühlingswetter – für unsere Häschen ist das Stress pur
  • jetzt ist es wichtig das Immunsystems wieder zu stärken
  • wichtig ist Frischfutter wie Thymian, Salbei und frischer Fenchel – das stärkt das Immunsystem
  • gestern war auf Grund des schönen Wetters Frühjahrsputz angesagt. Es gab für einige Ställe und für das Freigehege neue Anstriche
  • die Ställe sind zum Großteil desinfiziert und gründlich gesäubert, was etwa alle 8 Wochen gemacht werden sollte, dazu empfehle ich max. 8 – 10% Essigsäure oder Zitronensäure zu nutzen, die ist völlig ausreichend und ist kostengünstig
  • die Desinfektionssprays aus den Zoofachgeschäften sind überflüssig und teuer
  • Wenn die Häschen stabil und gestärkt sind, dürfen sie in den nächsten Tagen sich auf ihre Frühlingswürfe vorbereiten, so wie die Natur es zulässt, werden dann in 28 – 33 Tagen die Kleinen in kuschligen Nestern liegen
  • Die meisten Mamas fangen schon 14 Tage vor dem Wurf an, Nester zu bauen, das ist immer wieder sehr spannend
  • die Farbschläge sind das Faszinierende
  • die Würfe werden geplant, welcher Rammler zu welcher Häsin darf, dabei spielt der Charakter, der Farbschlag und die Größe bzw. Vererbung eine große Rolle
  • das Zuchtziel steht immer im Vordergrund und Qualität, anstatt Masse
  • sehr wichtig ist für mich, es geht keinesfalls um vermehren, sondern um die besonderen Charaktere und Farbschläge zu verbessern und zu erhalten, dazu spielt die Vererbungslehre der Mendelschen Gesetze eine große Rolle
  • ich werde sie hier auf dem laufenden halten, wenn die Mamas anfangen Nester zu bauen, das erste Märzwochenende steht für Beratungen, Infos und Tips zu Verfügung, Ende März bis Anfang Mitte April hoffe ich werden einige Häsinnen kleine Zwerge in den kuschligen Nestern haben
  • ich freue mich auf ihren Besuch

Sonntag 28. Februar 2021

  • heute gab es Besuch aus Hannover, ein Kleines braun-loh Häschen konnte mit 9 Wochen ausziehen, die neuen Haseneltern sind 6-7 Stunden gefahren, um dem Kleinen Zwerg ein Neues zu Hause zu geben, dort wartet ein schwarz-loh Mädchen mit 16 Wochen auf den Kleinen

Dienstag 2. März 2021

  • diese Wochenende haben wir die restlichen Ställe für die Zwerge auf Vordermann gebracht, es gab neue Anstriche und teilweise neue Bodenplatten, hierfür sind beschichtete MDF-Platten sehr geeignet, die halten viele viele Jahre und können sehr gut gereinigt bzw. desinfiziert werden
  • nun sind nach einer Wochenendaktion von mehr als 20 Stunden alle Ställe sehr gut gereinigt und komplett desinfiziert. Die oberen Etagen wurden mit Auflagebrettern, aus MDF-Platten erweitert, sodass die Häschen noch mehr Platz im Stall haben.
  • Es gab neue Ställe für den zu erwartenden Nachwuchs, quasi Kindergartenställe. Diese beziehen die Kleinen für 1-2 Wochen, wenn sie von der Mama getrennt werden, um zu Erlernen, wie man selbstständig das Trinkröhrchen bzw. die Hasentoiletten nutzt, in dieser Zeit genießen sie meine Streicheleinheiten, eh sie ihre neuen *Eltern* kennenlernen
  • Bei und ist Zubehör komplett erhältlich, alles abgestimmt auf das Ideale, was das Häschen braucht, einschließlich Transportboxen. Im Handel sind so viele verschiedene Boxen im Umlauf, die so unpraktisch für die Zwerge sind, fragen sie nach, gern berate ich sie
  • Wenn die Häschen kleine Zwerge in den Nestern haben, brauchen sie etwa 2 Wochen Ruhe, dann können sie je nach Terminvereinbarung bzw. an den Beratungswochenenden die Kleinen besichtigen und ab der vierten Woche können die Kleine reserviert werden

Montag 8. März 2021

  • das Beratungs- und Besichtungswochenende war sehr gut besucht, es wurden viele Tips und Ratschlage dankend angenommen
  • hier nun ein paar *sinnvolle* Ställe , jedoch müssen jeweils die Metalleinschübe mit Siebdruckplatten – MDF Platten ausgewechselt werden, sonst ist es zu kalt auf dem Stallboden für die Zwerge, alle anderen Kriterien erfüllen die Ställe

diese zwei Hasenställe sind geräumig, ausreichend groß für 2 Häschen

  • wie nun einige schon erfahren haben hat *Alexa* am 5. März 2021 kleine japanerfarbige Holländer geboren, sie liegen nun im Nest und heute kann man schon einen kleinen Flaum (das Fell) sehen, je kälter umso schneller wächst es
  • *Jessy* hat heute angefangen ein Nest zu bauen
  • die 2 kleinen Doppelzwerge entwickeln sich nun nach anfänglichen Startschwierigkeiten gut, das Mädchen nimmt nun kontinuierlich aber langsam zu, sie frisst gut und wird nun langsam mobil

Donnerstag 11. März 2021

  • die Zwerge genießen den täglichen Auslauf und die wenigen Sonnenstrahlen
  • die Kleinen von *Alexa* zappeln wild im Nest
  • *Liesel* & *Sissy* bauen ein Nest
  • vom Nestbau bis zum Wurf können noch 2 Wochen vergehen, in dieser Zeit ist Ruhe für die Häschen das wichtigste
  • es ist jetzt eine Beratungspause, dass die Mamas die Zeit genießen können
  • hier noch einmal der Hinweis, wenn sie 2 Häschen aufnehmen möchten, dann immer ein Pärchen, beim Rammler sollte dann etwa in der 12. Woche eine Jungkastration erfolgen
  • als Pärchen vertragen sich die Häschen zu 100%

Sonntag den 14. März 2021

  • den Kleinen von *Alexa* geht es sehr gut
  • die Würfe lassen auf sich warten, drei Häsinnen haben kuschlige Nester, *Liesel* hat zwischenzeitlich schon Fell in das Nest gepackt.
  • somit steht fest, da die Kleinen noch nicht im Nest liegen, wird eine Besuchsmöglichkeit zu Ratschlägen und Tips erst nach Ostern stattfinden
  • Die ersten 10 Tage brauchen die Kleinen Ruhe, dass ist sehr wichtig, dass die Mamas nicht gestört werden
  • es heißt nun warten und Geduld

Samstag 20. März 2021

  • die Kleinen japanerdfarbigen Holländer von *Alexa* habe die Augen geöffnet und genießen die Nestwärme bei der Mama
  • *Liesel*, *Sunny*, *Sissy*, *Alice* und Jessy bauen noch fleißig an ihrem Nest für den Nachwuchs

Donnerstag 25. März 2021

  • nun nach gefühlter unendlicher Wartezeit liegen kleine Zwerge in den Nestern
  • *Sissy* hat nun mit fast einem Jahr ihren 1. Wurf
  • bei *Jessy* zappelt es auch im Nest
  • die Kleinen brauchen nun erst einmal Ruhe und die Nähe und Fürsorge der Mamas
  • die Mamas bauen vorwiegend aus Heu ein Nest für den Nachwuchs, dazu wird noch viel Hobel zusammen geschart um den Untergrund weich zu halten
  • wenige Stunden, bevor die Kleinen sich ankündigen, lockert sich das Bauchfell und die Häsin baut damit weiter das Nest aus, sodass es „kuschlig“ wird
  • der Anfang des Nestbaus erfolgt meist 14 Tage bevor die Kleinen zur Welt kommen
  • etwa 14 Tage vorher, ruhen sich die Häsinnen sehr viel aus, werden ruhig, aber auch aufmerksam
  • sie passen auf, wenn man den Stall saubermacht, dass das vorbereitete Nest unberührt bleibt
  • ie Kleinen brauchen nun erst einmal Ruhe und die Nähe und Fürsorge der Mamas
  • wichtig ist in den ersten 10 Tagen, dass die Kleinen nicht gestört werden
  • wenige Häsinnen lassen es zu, dass man in die Nester schaut
  • am zweiten Tag mache ich ein vorsichtige Nestkontrolle, ob die Kleinen zappeln, dann ist erst einmal alles gut
  • wenn sie den 5. Tag gut überstanden haben, täglich 1-2 Milch von der Mama bekommen, kann man nun beruhigt warten bis die Kleinen aus den Nest krabbeln
  • dass passiert immer am 10-11 Tag, sie öffnen die Augen, haben schon ein kuschliges Fell und erkunden nun den Stall

Mittwoch 31.März 2021

  • nun endlich zappelt es auch bei *Sunny* und *Alice* im Nest
  • die Kleinen brauchen nun die Nähe der Mamas und dürfen die ersten drei Wochen nur von mir gestreichelt werden
  • wichtig ist das nur gewohnte Gerüche im Stall sind, sonst kann es passieren das der jeweilige Kleine, der ungewohnt riecht keine Milch mehr bekommt
  • je nach Entwicklungsstand ist dann ein vor reservieren ab der 4. Woche möglich, die Kleinen gehen in der 7 Woche in den „Kindergarten“ und dürfen dann zwischen der 8 Woche bis 10 Woche ausziehen
  • das nächste Besuchswochenende wird nun in 3 Wochen sein
  • genaue Termine erfahren sie hier

Samstag 3. April 2021

  • die Kleinen Häschen liegen im Nest und geniessen die Ruhe bei ihren Mamas
  • HIER eine Bitte an alle wartenden Kinder & Eltern
  • mich erreichen ungeduldige E-Mail
  • das wichtigste ist die Nestruhe, Besuche machen jetzt keinen Sinn, da die Kleinen weder angefasst noch gestört werden dürfen, umso mehr Ruhe – umso besser für die Zwerge, ich bitte hier um Verständnis
  • es sind viele kleine schön gezeichnete bunte Zwerge in den Nestern
  • Bilder folgen in den nächsten Tagen

Allen schöne Osterfeiertage – bleiben sie gesund bis bald – die Kleinen Zwerge freuen sich bald auf ihren Besuch

Montag 5. April 2021

  • die kalte Nacht von minus 1 Grad haben die Kleinen in den Nestern gut überstanden
  • die Mamas kümmern sich sehr gut
  • hier ein paar Einblicke in die Nester

Sonntag 11. April 2021

  • heute ein sonniger Tag 20 Grad, die Häschen werden es genießen
  • heute werde ich bei den Kleinen sehr genau hinschauen, ob die Geschlechter erkennbar sind und entscheiden wann das Besuchswochenende für die Häschen die vorgemerkt sind sein wird
  • es geht allen gut und die Mamas kümmern sich super um ihren Nachwuchs
  • Voraussetzung dafür ist viel Ruhe, gute frisches Futter, Kräuter, Zweige, Möhren & Heu, tägliche frisches Wasser und tägliches reinigen der Hasentoiletten, Ställe alle 2 Tage säubern
  • die Kleinen Zwerge fressen meist schon ab der 3. Woche mit der Mama am Futternapf
  • die Nester müssen bis etwa zur 5 Woche bleiben, danach fressen sie fast selbstständig, etwa 6 Wochen bekommen sie Milch von der Mama
  • so nun bin ich, wie auch ihr gespannt, was heute so aus den Nestern krabbelt, Fotos wird es auch heute Abend geben

Montag 12. April 2021

  • wie sie sicher einige schon bemerkt haben, wollten die Mamas die Kleinen gestern nicht zeigen, trotz der Wärme lagen sie in den Nestern und genossen die Ruhe
  • ich werde es in den kommenden Tagen nochmals versuchen, wenn die Kleinen nicht in den Nestern liegen

Besuchswochenende für die laufende Warteliste vom Anfang März

wird am 23. April 2021 und am 24. April 2021 stattfinden, da sind die Geschlechter in 98% der Fälle erkennbar und die Kleinen können ausgesucht werden, dies wird in der Reihenfolge der Warteliste erfolgen.

  • Anmeldungen bitte telefonisch am 22. April ab 18 Uhr, um die Zeiten abzusprechen
  • Ich bitte um Pünktlichkeit, damit jeder sein Zeitfenster gut nutzen kann.
  • nach diesem Besuchswochenende wird es für Interessenten dann eine neue Warteliste geben. Für Neukunden wird es im Mai ein Beratungswochenende geben. Ich freue mich auf ihren Besuch.
  • Ich bitte um Einhaltung der Corona-Regeln und des Hygienebestimmungen

Freitag 16. April 2021

  • nun krabbeln die Zwerge aus den Nestern und fangen schon selbstständig an Möhren und Haferflocken zu knabbern

Sonntag 25. April 2021

  • das Wochenende war sehr gut besucht
  • die Kleinen Zwerge sind wohlauf, bis auf zwei Zwerge, die waren etwas unruhig und die Mamas etwas gestresst, es sind viele fremde Gerüche die sie kennenlernen
  • die Geschlechter waren ganz gut erkennbar, aber bei ein paar wenigen Zwergen ist das Geschlecht noch nicht sicher
  • bei den Würfen sind die Jungs stärker vertreten als die Mädels

  • unsere neue Nachzuchthäsin *Jenny* hat am 21.04. 2021 kleine Zwerge ins Nest gelegt, Papa *Lucky* kann seine Vaterschaft nicht leugnen, es liegen schwarz-weiße und silber/grau – weiße Holländer im Nest
  • ein weiteres Besuchswochenende wird nun am 28.05. / 29.05.21 stattfinden, telefonische Anmeldungen dazu bitte am Donnerstag vorher ab 18 Uhr

Mittwoch den 28. April 2021

  • die Kleinen Häschen entwickeln sich weiter gut, sie fressen selbstständig
  • die Zwerge von *Alexa* sind im Kindergarten, morgen werde ich entscheiden, ob sie schon zu ihren neuen Haseneltern ausziehen können oder noch eine Woche warten müssen
  • unsere *Cappu* hat nun seit gestern auch einen kleinen braun-loh Zwerg im Nest
  • bei den Kleinen Zwergen kann man meist ab der 4. Woche, manchmal auch später das Geschlecht erkennen, selten kommt es vor, dass eine Häsin doch ein Rammler ist oder umgekehrt, hier bitte ich um Verständnis, wenn doch noch einmal „getauscht“ werden muss
  • in seltenen Fällen kann es auch passieren, dass sich ein Zwerg nicht wie gehofft entwickelt oder krank wird, auch das gehört leider dazu
  • Im Moment entwickeln sich aber alle Zwerge sehr gut
  • bei den Geschlechtern gibt es im Moment einen Zwerg, der ein Junge anstatt des gehofften Mädels ist
  • die zwei besonders kleinen Zwerge die von den Mamas etwas geärgert worden, sind nun wieder im Nest und die Mamas kümmern sich gut

Donnerstag 13.Mai 2021

  • die Kleinen Zwerge werden alle gut versorgt von den Mamas
  • es entwickeln sich alle gut
  • alle haben sich gut an das Frischfutter gewöhnt
  • die Kleinen von *Sissi* können ab dem 19. Mai in den Kindergarten
  • ein Ausziehen der Kleinen ist dann meist in der 8 bis 9 Woche möglich, je nach Entwicklung im Kindergarten
  • Zur Zeit vertilgen die Mamas mit ihren Zwergen 20 bis 25 kg Möhren die Woche
  • die Ställe müssen alle zwei Tage komplett gereinigt werden, bei so viel „Gewusel“ die Hasentoiletten immer täglich
  • wichtig ist, bei großer Hitze die Zwerge nicht zu strapazieren, einfach etwas mehr in Ruhe lassen, die großen Temperaturunterschiede stressen das Immunsystem der Häschen
  • immer Auslauf anbieten zu jeder Zeit, die Zwerge genießen das

Dienstag 18. Mai 2021

das nächste Besuchswochenende wird nun am 28.05. / 29.05.21 stattfinden, telefonische Anmeldungen dazu bitte am Donnerstag vorher ab 18 Uhr

  • für noch nicht angemeldete Interessenten in der Warteliste wird im Juni ein erstes Besuchs-Wochenende folgen, hier gibt es noch keine Häschen, sondern Tips und Ratschläge, auch die Mamas brauchen Pausen, das ist sehr wichtig für den neuen Nachwuchs
  • im Moment erreichen mich zahlreiche Anfragen über What-Up, Nachrichten, E-Mail und nun auch Telegramm, dazu kommen täglich 3-4 Telefonate …
  • Hier meine Bitte, neue Anfragen immer per E-Mail, dann bitte wenn sie nach einigen Tagen keine Antwort erhalten, noch einmal melden – hier auch gern telefonisch, denn ich kann niemanden in die Warteliste aufnehmen, wenn die E-Mail nicht ankommt … da auch immer wieder Telefonaten folgen, ich habe mich vor Monaten angemeldet, das tut mir leid, aber wenn die E-Mail bei mir nicht eingegangen ist und ich nach Monaten erst eine Rückmeldung bekomme … in die Warteliste nehme ich erst nach dem ersten Besuch die Kunden fest auf, denn nach „Bestellungen“ per E-Mail oder Telefon melden sich auch einige nicht wieder oder haben zwischenzeitlich ein anderes Häschen, hier bitte absagen, das ist nicht tragisch, es macht es mir einfacher.
  • wichtig ist auch sich dann selbstständig für den Besuchstag anzumelden, vor allem, wenn sie fest in der Warteliste vorgemerkt sind
  • sollten sie sich nicht melden zu dem Besuchswochenende, wenn sie an der Reihe sind, werden die Häschen an den Nächsten in der Liste weiter gegeben, da es auch für die Mamas wichtig ist, dass die Kleinen ausziehen – erst in den Kindergarten, dann zu den neuen Haseneltern
  • das erfolgt meist in der 7.- 8. Woche erst der Kindergarten, danach je nach Entwicklungstand die Abgabe in der 8-10 Woche
  • sollten sie zum Abgabetermin ihr Häschen aus verschiedenen Gründen noch bei uns belassen (Urlaub) oder ähnliches bitte ich um vorherige Absprache, bzw. wird hier eine Urlaubsbetreuungspauschale berechnet, da das Häschen auch Pflege, Futter und einen Stall für die Zeit benötigt

Den Kleinen geht es allen gut, sie entwicklen sich weiter und fressen nun schon alles mit, was die Mamas fressen

Ich freue mich auf ihren Besuch am 28. Mai und 29. Mai 2021, bis dahin bleiben sie alle gesund

Mittwoch 26.Mai 2021

  • das Beratung- und Besuchswochenende ist für Informationen, Fragen zur Haltung der Zwerge, Tips zum Stallkauf und Tips und Ratschläge zur artgerechten Haltung der Zwerge gedacht, es geht noch nicht um das Aussuchen der Zwerge – hier bitte ich um Beachtung
  • am Besuchswochenende wird dann die Warteliste aktualisiert und ein Zeitfenster besprochen, wann wieder Zwerge zur Verfügung stehen, dies ist abhängig von den Würfen bzw. wann die Mamas wieder bereit sind, sie bekommen ihre Pausen, denn sie brauchen auch erst einmal etwas Ruhe nach einem Wurf
  • es gibt Häschen die haben nur ein Wurf im Jahr, zwei Mal ist die Regel
  • bei Interesse hier etwas Geduld einplanen, immer daran denken sie erwerben ein Lebewesen für viele, viele Jahre …

Hier noch zur Information, die Urlaubsquartiere für Juli & August 2021 sind vergeben

Sonntag 30. Mai 2021

nach dem Besuchs- und Beratungswochenende gibt es nun Tips zum Stallkauf

hier gibt es den Stall von Chartwell, etwas preis intensiv aber ein gut durchdachtes Modell, mit über 2 qm Wohnfläche für die Zwerge, diese haben genug Platz, wenn es mal nicht so viel Auslauf gibt
Chartwell Doppel-Kaninchenstall für 2 Kaninchen, für den Innen- und Außenbereich geeignet
Ein schöner geräumiger Doppelstall mit Holzboden, ideal für 2 Hasen
________________________________________________________________________________________________

wie schon erwähnt sind Zinkwannen und Plastewannen nicht artgerecht, für die Häschen ist das im Winter zu kalt, bei solchen Ställen
haben sie die Möglichkeit die Zinkwannen mit MDF Platten auszutauschen


diese Ställe sind auch sehr geräumig Fundhaben kleine Gitter, sodass keine Kleintiere in den Stall gelangen können

im Freilaufgehege sollte immer ein Wassernapf stehen, eine Unterschlupfmöglichkeit da sein und denken sie darauf, Häschen graben sich höhlen, also bei längerem Aufenthalt kann das Häschen gut in der Erde verschwinden oder beim Nachbarn im Garten wieder auftauchen

Für die neuen Haseninteressenten ist jetzt etwas Geduld gefragt, die Kleinen Zwerge müssen noch wachsen bzw. liegen in nächster Zeit in den Nestern, so wie die Natur es zulässt.

Bei der Abgabe der Häschen ist es wichtig die Kleinen gegen RHD2 und Myxomatose impfen zu lassen, denn diese Kaninchenkrankheiten verlaufen tödlich.

Bitte reden sie auch bei den Planung und Anschaffung mit ihren Kinder, es kann auch einmal, wenn auch sehr selten passieren, dass es Zwerg eher stirbt, als man es möchte, es ist manchmal kein Grund ersichtlich. Auch das Sterben gehört zum Leben dazu, es ist sehr sehr traurig, aber manchmal passiert es leider.

Montag 31. Mai 2021

Hier nun mal wieder ein Geschichte, wie es nun aussieht mit Happy End:

Zwei kleine Zwerge aus zwei ganz verschiedenen Zuchten, diese aneinander zu gewöhnen, dies braucht Geduld und Erfahrung, die man ja als Hasenanfänger oder auch schon Hasenbesitzer nicht immer hat, meist dauert es bis zu 14 Tagen aus verschiedenen Gründen nimmt man eine zweites Häschen dazu. Einer ist verstorben und es ergibt sich, das in dieser Zucht im Moment kein Zweiter verfügbar ist, wichtig ist hier auch, geben sie dem anderen Häschen Zeit zum trauern, etwa 3-4 Wochen ist hier sinnvoll nicht sofort einen neuen Zwerg hinzusetzen, der Geruch des anderen Hasen ist noch zu dominant. Auch hier beachten immer ein Pärchen, hier eine Jungkastration bis zur spätestens 14 Woche bei den reinerbigen Zwergrassen, größere Rassen sind eher geschlechtsreif, ansonsten 4 Wochen nach der Kastration getrennt halten.

Nun die aktuelle Geschichte

Ein älteres Häschen war verstorben, also kam eine kleine schwarz-loh Häsin „Fleur“ zum 9 Jahre alten Rammler „Ronny“ dazu, was hier ganz richtig gemacht wurde, dass „Fleur“ ein kleiner Zwerg war und „Ronny“ war ein kleiner japanerdfarbiger Zwerg. Die zwei verstanden sich auf Anhieb, aber dies ist meist normal, da die kleine Häsin sich dem älteren sofort unterwirft, also die Rangkämpfe nicht stattfinden. Nun kam es dazu, dass „Ronny“ im Frühjahr verstarb, also war nun die kleine schwarz-loh Häsin „Fleur“ allein. Die Familie wartete nun ganz richtig ein paar Wochen und ich bekam den Anruf, ob den bei mir noch ein Häschen verfügbar wäre. Ich hörte aus dem Telefonat die Traurigkeit, die intensive Verbundenheit zu den Häschen heraus und wußte sofort, dort geht es meinem Häschen gut. Ich konnte es bejahen, es ist immer wichtig, wenn man schon ein Häschen hat, dies zum Kauf mitzubringen, da die Familie aber aus Hannover kam, wollten sie der kleinen „Fleur“ die Autobahnfahrt nicht antun, dann ist es für mich schwierig, wenn ich den Charakter des Häschens nicht kenne, so kann ich nur allgemeine Tips und Ratschläge geben. Ein kleiner braun-loh Rammler, inzwischen „Luis“ genannt bekam im Februar ein neues zu Hause in Hannover. Nun natürlich die Unsicherheit, wie die Zusammenführung machen. Ich gab Tips in mehreren Telefonaten, auch Tips von der Tierärztin folgten. Aber „Fleur* hatte zwischenzeitlich das liebevoll eingerichtet zu Hause zu ihrem erklärt. Die besorgten Haseneltern konnten die Zusammenführung schwer umsetzen, denn hier zu erkennen, wo sind die Grenzen bei Rangeleien, bei Kämpfen, was ist noch normal, dies ist schwierig, also folgten einige Telefonate, zwischenzeitlich war die Kastration bei „Luis“ abgeschlossen, ein weiterer Versuch des Zusammenführend folgte, aber hier zeigte sich wieder der Kampf, die Aggression, wer wird er Chef störend wirken hier auf jeden Fall die „fremden“ Gerüche und nach der Kastration, diese neuen Gerüche sind für ein Zusammenführen nicht förderlich, also gaben sie erst einmal auf denn sie wollten keinesfalls, das die Häschen sich verletzten. Wir telefonierten einige Male, ich spürte in den Telefonaten die Unsicherheit, vor allem die Traurigkeit, wenn man zwei Häschen nimmt, möchte man auf jeden Fall, dass sie zusammenleben und sich gut verstehen, miteinander kuscheln … mein Gedanke, bringen sie die Häschen zu mir, geben sie mir zwei Wochen, dann kann ich das gern übernehmen und es versuchen. Für die Häschen und für sie, ist das sicher die beste Lösung. Das war der Plan, aber wie es oft so ist, es kommt immer anders als man denkt, da ich gerade ein der Nähe von Hannover (2 Stunden entfernt) bin, habe ich angeboten vorbei zu kommen und den Anfang zu machen. Die Familie freute sich und war sehr sehr dankbar, nach anfänglichen Rangeleien, und etwas Fellverlust, kam es nach 4 Stunden zu einer ersten engen Begegnung ohne Kampf, beide waren im Moment zufrieden und geschafft von der neuen Erfahrung . Am nächsten Tag folgte ein langsames Zusammenführen mit ersten gemeinsamen Fressens und ein kurzes Nasen berühren. Den Folgetag gab es erst einmal wieder ein paar Rangeleien, aber ohne Verletzung, hier ist es wichtig nicht aufzugeben, immer weiter machen, langsam und geduldig. Die Idee es steht ein Stall mit Gitter im größeren Stall, ist glaube ich sehr förderlich … so haben sie unentwegt die Gerüche des anderen, nun folgte ein langsames Zusammenführen am Abend durch die Haseneltern, ich bin zwischenzeitlich wieder daheim. Wie weitermachen der Fellverlust wurde wieder mehr, „Fleur“ kämpft um ihren Platz und “ Luis“ nun natürlich auch. Also folgte Videotelefonie, so dass ich die Rangeleien verfolgen konnte und in der Not konnten die Haseneltern eingreifen, dies ging noch 3-4 Tage. Ich merke, dass die Haseneltern sehr besorgt waren, unsicher und logischerweise ängstlich, dass sich die Häschen ernsthaft verletzten konnten.

Also mein Vorschlag, bringen sie die Häschen zu mir. Ich kann es versuchen. Nun kamen die Häschen letzten Montag zu mir. Sie bekamen erst einmal zwei getrennte Ställe. Nach jeder Nacht tauschte ich die Ställe bzw. die Häschen, um sie erst einmal so intensiv wie möglich an ihre Gerüche zu gewöhnen. Die zwei dürfen zeitweise alle drei Freilaufgehege für sich beanspruchen, sodass sie sich aus dem Weg gehen konnten wenn sie wollen. Wenn sie sich begegneten waren in den ersten 3 Tagen noch viel Aggression zu spüren. Also startete ich den Versuch den kastrierten „Luis“ mit meiner „Jessy“ laufen zu lassen und „Fleur“ mit einem älteren kastrierten Rammler. Erstaunlicherweise gäbe es gar keine Aggression, die tollten Pärchenweise herum und alle waren entspannt und zufrieden. Das fand ich erstaunlich. Nach zwei 2 Stunden setze ich die beiden wieder in ihren Freilauf. Ich setzte mich täglich 2-3 mal etwa 1 Stunde zwischen „Fleur“ und „Luis“, um zu beobachten, warum taten sie das, warum so viel Aggression. Ich merke sie begegneten sich mit Abstand und Respekt. „Fleur“ wurde am 3. Tag zunehmend aufgeweckter, neugieriger. Sie schnupperte in allen Ecken, knabberte dicke Weidenäste und pflügte das Freilaufgehe fleißig um. Sie lauerte sich aus. „Luis“ war vom Charakter aufgeweckte, sprang viel durch Gehege und grub Tunnel. Zwischenzeitlich kamen sie abwechselnd und schnupperten an meinen Schuhen. Ich merkte, dass die beiden sich ab und zu gegenseitig beobachteten. Zwischenzeitlich fütterte ich 2 Tage keine Leckerli, denn ich brauche ja etwas womit ich sie locken kann und wenn sie täglich, das Trockenfutter bekommen ist es nicht besonderes mehr. Nachts ging es wieder in getrennte Ställe. Freitag Morgen wieder in den Freilauf, Weidenzweige, Minze, Gras und frische Kräuter. Von morgens 7 Uhr bis 22 Uhr Freilauf. Sie begegneten sich am 4 Tag mit viel Respekt, aber ohne Fellverlust. Und es gab reichlich Streicheleinheiten, das genossen sie sehr eng beieinander. Am Tag kamen sie immer mal für 15-20 Minuten in Ställe von anderen Häschen, um sie in den Gerüchen zu verwirren. Am 3 Tag zweifelte ich, am 4 Tag vormittags ebenfalls. Zum nachmittag hin, konnte ich eine deutliche Besserung spüren. Also ab in Bett, nachts allein. Am nächsten Morgen wieder Auslauf den ganzen Tag, aber nur gemeinsam und in ihrem Freilaufgehe. Gestern Abend 22 Uhr entschied ich dann, die beiden in einem Stall ins Bett zu schicken. Heute morgen 6 Uhr öffnete ich langsam die Tür und es war alles okay, ein kleines Fellbüschel lag da, aber es war keinesfalls ein Kampf. Heute hab ich sie wieder gut beobachtet und es wird besser. Nun sind sie die zweite Nacht gemeinsam im Stall und wir werden sehen, wie es morgen aussieht. heute Abend gab es dann vor dem Schlafen gehen das erste Mal nach drei Tagen Leckerli und vor allen „Fleur“ genoss dies vorhin im Stall, quasi als Belohnung. Genau das tun wir bei unseren Kindern, wenn sie brav sind, dann gibts mal etwas extra.

ich halte euch auf dem laufenden, wie die Geschichte weitergeht, Fleur und Luis sind jetzt eine Woche da und es gibt gut Fortschritte. Was ich hier noch sagen möchte, für die Haseneltern ist es keinesfalls eine Option sich von einem der beiden Zwerge zu trennen. Egal, wie es ausgeht, beide ziehen wieder nach Hannover und haben dort ihr zu Hause.

Dienstag den 31.März.2021

  • heute morgen lagen „Luis“ und „Fleur“ schon so nah zusammen, langsam gewöhnen sie sich aneinander, den ganzen Tag im Freilauf worden heute Tunnel gegraben, das Gehege quasi umgepflügt, aber das ist gut so, so können sie die Aggression abbauen und sich auspauern, nun verbringen sie ihre dritte gemeinsame Nacht
  • „Alexa“ baut fleißig an ihrem Nest

Donnerstag 4. Juni 2021

  • zwei kleine Zwerge liegen bei Alexa seit dem 31. März im Nest
  • heute baut Bambi nach nun einem Jahr Wartezeit ein Nest
  • bei ihr ist es das erste Mal das sie ein gutes Nest baut
  • sie hatte bis jetzt 2 Würfe jeweils ein Mal im Jahr und hat sich immer schwer getan, die Kleinen mussten beide Male von mir aufgepäppelt werden, nun hoffe ich dass sie es jetzt gut schafft und die lange Pause sich für sie gelohnt hat
  • die zwei Therapiehasen geniessen ihren Urlaub in Sachsen, gestern gab eine kleine Rangelei, aber diese hatte sich dann doch zügig geklärt ohne Verletzungen, man merkt es braucht Ruhe und Geduld, sie sind ja nun nacht immer zusammen im Stall, heute morgen waren sie über Auslauf sehr begeistert, haben sich erst einmal geneckt etwas gejagt und binnen etwa 5 Minuten ist dann Ruhe eingekehrt
  • den Kleinen Holländern von *Jenny* und Papa *Lucky* geht es allen gut, sie fressen nun selbstständig brauchen viel Auslauf und Bewegung, da auch die Mama sich ihre Ruhepausen einfordert

Häschenpflege

  • hier möchte ich nochmals anbieten, bitte pflegen sie ihr Häschen gut, bei Sorgen, Fragen können sie mich jederzeit kontaktieren, vor allem die Krallen müssen alle etwa vier Monate geschnitten werden, wenn Häschen zu mir in den Urlaub kommen und so abgegeben werden, bin ich sehr traurig
  • in dem Fall haben sich die Zehenglieder schon verdreht
  • es reicht nicht, wenn die Häschen graben oder einen Stein im Stall haben, die Krallenpflege ist wichtig für das Häschen, damit es sich und andere nicht verletzt, ich sage immer, wir schneiden unsere Nägel doch auch … also bitte beim Tierarzt oder bei mir vorbeischauen, gern zeige ich ihnen auch, wie sie das erlernen können

Mittwoch 9. Juni 2021

  • die kleinen von *Alexa* haben heute die Augen geöffnet
  • die Mama kümmert sich gut um die zwei Häschen
  • die zwei Häschen aus Hannover brauchen viel Auslauf, nachts klappt es gut gemeinsam im Stall, sie haben Respekt voreinander gelernt
  • wenn man sie in Ruhe beobachtet, kommen sie langsam auf einen zu und nehmen Kontakt auf, wichtig ist das man ihnen Zeit gibt und das alles ruhig abläuft, die Häschen spüren Unsicherheit und auch wenn man gestresst ist, dass nehmen sie auf
  • die Kleinen Zwerge von *Jenny* werden in einer Woche in den Kindergarten ziehen, ebenfalls das Kleine braun-loh Häschen von *Cappu*
  • die Sommerwürfe werden im Laufe der nächsten Woche erwartet
  • danach gibt es mindestens 4 Monate Pause für die Mamas
  • wichtig ist bei Hitze die Häschen nicht stressen, einfach in Ruhe lassen
  • Ende Juni können dann die Kleinen von *Jenny* ausziehen, wenn sie sich weiter so gut entwickeln

Mittwoch 16.06.2021

  • die zwei Therapiehasen genießen ihr Urlaub in Radebeul
  • sie begegnen sich mit Respekt, aber kommen nun nach langer intensiver Angewöhnungsphase gut miteinander aus, sie verbringen den ganzen Tag im Freigehege und nachts immer in einem Stall
  • ich denke in 1-2 Wochen kann ich sie wieder bei Iren Eltern unter Beobachtung einziehen lassen
  • die Kleinen von *Jenny* gehen diese Woche in den Kindergarten und können in etwa 1 Woche ausziehen
  • zwischenzeitlich am 12. Juni hat *Jessy* und *Sissy* kleine Zwerge im Nest
  • die Kleinen von *Alexa* haben die Augen geöffnet und stolpern durch ´s Nest
  • bitte beachten sie, bei den folgenden heißen Tagen, die Häschen auf jeden Fall weitestgehend in Ruhe lassen, kein Stress bei der Hitze
  • die Häschen leisten in diesen Tagen Höchstleistung, um die Temperaturen auszugleichen
  • bieten sie im Freilauf eine schattige Möglichkeit für die Häschen an, immer frisches Wasser ist sehr wichtig
  • für neue Interessenten wird je nach Würfen eine Neue Warteliste ab Juli angefangen, diese Häschen sind dann nach den Sommerferien, also im September für ein Neues zu Hause bereit
  • es wird im Juli ein Besuchs-und Beratungswochenende geben

Freitag 18. Juni 2021

  • ganz wichtig bei den heißen Temperaturen, nochmals der Hinweis:
  • keine Kastrationen, auch die Impfungen in den Tagen unterlassen, bitte Termine verschieben, Transporte im Auto all das ist Stress pur für die Zwerge
  • es ist nicht notwendig kalte Früchte wie Melone zu geben, das ist zu viel Fruchtzucker, es kann Blähungen und Durchfall verursachen
  • das wichtigste ist im Moment immer frisches Wasser anbieten, ein schattiges Plätzen (keine Kühlaccus im Stall) frisches Futter und zum Aufbau des Immunsystems frischen Fenchel, Thymian & Salbei, alles an Kräutern was im Garten wächst, Zweige von Buche, Apfel, Weide & ähnliches
  • alles die Kleinen nicht stressen, dass ist das wichtigste

Freitag 18.06.2021

  • und weiterhin achtsam sein, für die Häschen viel Wasser, immer mal frisch machen am Tag, dass es nicht zu warm ist
  • wir haben heute 37 Grad, alle haben es gut überstanden
  • die Mamas haben die Nester der Kleinen aufgewühlt, damit die Kleinen nicht im Fell liegen, alle liegen oben drauf, es ist immer wieder interessant was die Natur den Mamas und Häschen so mit gibt
  • die zwei „Hannoveraner“ haben heute Höhlen gegraben und dort die Kühle der Erde genossen
  • die Zwerge brauche bei den heißen Temperaturen einfach nur Ruhe,
  • Wasser und viel Frisches

1. Juli 2021

  • nun ist es so weit, mit einem lachendem und einem weinenden Auge werde ich mich am Wochenende nach nun 6 Wochen von den beiden verabschieden und sie in ihr zu Hause begleiten, um dort die Umstellung zu beobachten und den nun sehr sehr glücklichen Haseneltern zur Seite zu stehen
  • es war eine lange, sehr intensive Zeit mit den Häschen
  • umso mehr bin ich glücklich über den Erfolg der Zusammenführung und dass auch die Haseneltern an ihre Hasen geglaubt haben und es nie zur Debatte stand einen der beiden wegzugeben
  • sie haben den Häschen vertraut und auch mir, dafür danke
  • warum die Zusammenführung, in dem Fall aus zwei Zuchten so schwierig war und unendliche Geduld brauchte, können mir die Kleinen nicht erzählen, aber sie spüren auf Dauer das Vertrauen, was man ihnen entgegen bringt, dessen bin ich überzeugt
  • ich weiß nicht, was die Kleine *Fleur* bewogen hatte so um ihren Platz zu kämpfen, ich kann es nur erahnen
  • die beiden kommen sich nun immer näher, ohne dass sie sich verletzen oder weh tun, dies war anfangs immer wieder der Fall
  • sie können nah beieinander sein, sich respektieren, sie brauchen viel Auslauf, haben beide Temperament und genau deshalb ist Beschäftigung das wichtigste
  • ihr Neues – Altes zu Hause ist nochmals umgebaut, den natürlichen Verhältnissen noch mehr angepasst, die die Häschen brauchen
  • Buddelkiste, Holz & Zweige zum Knabbern, im Garten wurde eine Buchenhecke, ein Apfelbaum und Kräuter gepflanzt
  • der Balkon für den Auslauf gut Hasengerecht ausgestattet, obwohl sie vorher schon ein Paradies auf Erden hatten ist es nun noch perfekter
  • Nun werde ich mich auf Zeit von meinen Langzeithäschen verabschieden, aber wir bleiben in Kontakt
  • ich lerne so viele Menschen durch dieses tolle Hobby kennen und bin dafür sehr dankbar
  • die Würfe sind da, man schaut ins Nest und ist immer wieder gespannt über die Farbschläge und nach etwa 5 Jahren habe ich den langersehnten fast perfekten gelb-weißen Holländer in den Würfen dabei, er bleibt natürlich in der Zucht, den genau dieser Farbschlag ist für mich die absolute Perfektion, die Zeichnung fällt so selten, in zwölf Jahren erst das 3. Mal, ich bin einfach nur glücklich darüber und dafür lohnt es sich weiter zu machen, es ist viel viel Arbeit, jeden Tage alle Ställe säubern, um Krankheiten zu vermeiden, frisches Futter, Fell- und Krankenpflege, Streicheleinheiten u.v.m.

  • für die Interessenten der aktuellen Warteliste wird es in 3 Wochen, sobald ich die Geschlechter erkennen kann eine Besuchswochenende geben
  • die Haseneltern die noch auf ein Mädchen warten, werde ich zu gegebener Zeit kontaktieren, dies wird in der 3-4 Juli Woche sein
  • in der Zeit werde ich die Mamas gut pflegen und verwöhnen, sodass sie sich wiederum um ihren Nachwuchs gut kümmern können

für Neue Interessenten wird es ab September eine Warteliste geben, so wie die Häsinnen es zulassen, meist sind es 1-2 Würfe im Jahr pro Häsin, aktuell ist es bei *Bambi* über ein Jahr und bei *Liesel* knapp ein Jahr Pause, dann braucht es Geduld, das entscheidet die Natur, ob die Häsin mal eine längere Pause braucht bzw. die Häsin selbst lässt es dann nicht zu.

Dies ist gut so, denn ich möchte gesunde, stabile Häschen züchten und hier kein Vermehren anstreben.

Wenn sie bei mir ein Häschen erwerben, ist vorher immer ein Beratungs- und Besuchswochenende sinnvoll, um sich zu informieren und sich Tips und Ratschläge zu holen. Das komplette Zubehör für die Kleinen wie:

  • Transportbox
  • Heu vom Bauern
  • Hasentoilette
  • Trinkflasche
  • Futterschalen
  • Heukorb
  • antibakterielle Reinigungsbürsten
  • reine Grünpellets können sie bei uns erwerben

Es sollten keine: *Ich kauf mal schnell ein Hasen* Aktionen sein. Und dies passiert nicht so selten wie man denkt, leider viel zu oft bekomme ich Anrufe, können sie mir die Hasen abnehmen. Ich stehe gern mit Tips und Ratschlägen zur Seite oder vermittle, aber ich kann nicht alle mal schnell gekauften Hasen abnehmen. A: weiß ich nicht, wo sie her kommen, B: weiß ich nichts über den Gesundheitszustand und so wie im Fall den ich ihnen gleich erzähle sind diese zwei keine Zwerge, sondern mittlere Rassen die einfach mal vermehrt werden, so wie die Verkäuferin im ZOO & CO sagte:

“ Die Hasen kommen aus dem Großhandel, da die Nachfrage so groß ist“ dazu fällt mir einfach gar nichts ein. Traurig, einfach nur traurig. Es wird oft vergessen, dass es hier um Lebewesen geht. Wir können doch auch keine Massen an Kindern zeugen, nur weil die gebraucht werden, es sollte immer eine Überlegung wert sein, egal ob Tier oder Mensch mit allen Konsequenzen.

Vor zwei Tagen kam eine Hasenbesitzerin weinend zu mir zur Beratung mit zwei Häschen aus dem ZOO & CO stand. Völlig überfordert, bereuend einfach mal schnell Hasen gekauft und was nun, sie zanken, streiten und beissen. Hier die Tierärztin, naja vielleicht beide kastrieren, solche Tips finde ich unpassend und keinesfalls notwendig. Weil das definitiv nicht der Grund ist. Hier braucht es Geduld, bei mir auf den ersten Eindruck waren sie ruhig, neugierig und interessiert. Ich denke auch die Häschen spüren die Unsicherheit, die Ungeduld. Unliebsten hätte die Frau die Häschen direkt bei mir gelassen zur Weitervermittlung, aber so einfach ist das nicht. Ich kann nur vermitteln, aber nicht alle Hasen aufnehmen, die unbedachter weise irgendwo erworben werden. Viele Menschen denken auch immer noch, sie bekommen ein Plüschtier. Ganz klar NEIN. Sie bekommen ein Lebewesen anvertraut und es braucht Geduld und Zeit. Man lernt mit der Zeit die Häschen zu verstehen, man muss sich Zeit nehmen und deuten können, was der Hase möchte. Und ich bin auch nach wie vor der festen Überzeugung, auch ein Häschen ist in Ordnung, darum gut gekümmert kann für das Häschen auch toll sein. Wieviele Menschen haben einen Hund, ein Katze oder ach ein Kind und denen geht es doch auch nicht schlecht. Im Gegenteil, also nicht verunsichern lassen von Menschen oder auch Tierärzten.

Ich freue mich auf ihren Besuch. Die Daten für das Besuchswochenende im Juli finden sie hier zeitnah, dazu dann telefonisch Donnerstag ab 18.00 Uhr vorher anmelden.

Sonntag 11. Juli 2021

Eine Zusammenführung mit Happy End

  • nach nun 9 Wochen sind Fleur & Luis von mir nach Hannover begleitet worden
  • nach guten 3 Stunden Autofahrt haben die beiden ihr *Neues* *Altes* zu Hause die ersten Stunden im geräumigen Gehege mit ausreichend Futter ausgiebig erkundet, danach gab es den ersten Auslauf
  • die beiden kuscheln nun miteinander, putzen sich gegenseitig und fressen beide an einem Leckerli aus der Hand
  • das zeigt wieder einmal, manchmal bracht es etwas mehr Geduld, viel Geduld
  • am nächsten Tag gab es einen Ausflug ins Grüne, um den schönen Stall mit reichlich Grünfutter & Zweigen zu bestücken, *Fleur* und *Luis* genießen nun ihr zu Hause und werden reichlich verwöhnt mit Streicheleinheiten, Zweigen & Pflanzen aus dem heimischen Garten & natürlich ab und zu mit Leckerli
  • ich bin mit einem weinenden und einem lachenden Auge abgereist
  • es war für mich eine tolle Erfahrung, danke an die Hannoveraner für euer Vertrauen, danke das ich euch so liebevoll kennen lernen durfte
  • es gibt ganz sicher ein Wiedersehen, natürlich mit den Häschen und den lieben Haseneltern
  • es freut mich sehr, wenn mit den Häschen, die ich mit Bedacht, viel Liebe, Geduld, Vernunft und gutem Gewissen züchte, so liebevoll umgegangen wird, Danke auch an euch alle dafür

Danke auch an die vielen lieben Rückmeldungen von den Neuen Haseneltern

ab morgen gibt es Hasen – News von den Nachwuchshäschen

Donnerstag 15.07.2021

  • für die neuen Haseneltern der Warteliste gibt es Termine zum Aussuchen der Häschen

Sonntag 1. August 2021

  • die Besuchstage waren wie immer sehr gut besucht
  • es gab viele Fragen zur Haltung, zum Stall, zum Futter und unzählige Fragen zu beantworten
  • wie schon öfter erwähnt, der richtige Stall ist schwierig
  • kleine Gitter, Holzplatten am Boden und geräumig möglichst 2-Etagen ist ideal, aber diese Kombination gibt es schlichtweg nicht
  • aus diesem Grund ist nun die Idee entstanden für zukünftige Haseneltern, eine Probestall zu bauen mit diesen Kriterien und diesen dann auf Nachfrage zu bauen … einen Test ist es wert
  • unseren Kleine Häschen geht es allen gut
  • *Alexa* hat jetzt etwa 3 Wochen mit Bindehautentzündung und Schnupfen gekämpft, nun geht es ihr wieder gut und es ist fast ausgeheilt
  • wichtig ist in solch einem Fall, dass der betreffende Hase keinen Kontakt mit anderen Hasen hat, um eine Ansteckung zu vermeiden
  • die Urlauber geniessen die Quartiere und den Auslauf auf der grünen Wiese, sie bekommen genügend Streicheleinheiten
  • zur Zeit werden die Ställe morgens und abends gereinigt, da die Kleinen zusätzlich bei den Mamas den Stall sehr beanspruchen, so kann man die Kleinen auch schon gut an die Hasentoilette gewöhnen
  • die Kleinen bleiben etwa noch zwei Wochen bei den Mamas, sie werden etwa in der 8. Woche in den Kindergarten gehen und dort etwa eine Woche selbstständig fressen und trinken müssen, eh sie ausziehen dürfen
  • im Kindergarten werden sie dann auch an die Hasentoilette gewöhnt

Sonntag 15.08.2021

  • den Kleinen Zwergen die nun zwischen 6 – reichlich 8 Wochen alt sind geht es sehr gut
  • ab dem 25.08.2021 können telefonisch die ersten Abgabetermine vereinbart werden
  • die kleinen Zwerge gehen ab dem 23.08.2021 in den Kindergarten und je nach Selbstständigkeit dürfen sie ausziehen
  • wer ein zweites Häschen abholt immer das andere Häschen mitbringen, das ist wichtig, um abzuschätzen, ob und wie die Vergesellschaftung möglich ist

Neue Interessenten können sich gern ab Mitte September melden

Freitag 03.09.2021

  • das letze Wochenende vorwiegend zur Übergabe der kleinen Häschen aus dem Kindergarten an die neuen Haseneltern war sehr gut besucht
  • alle Kleinen haben sich sehr gut entwickelt
  • zwischen der 8. – 11. Woche sind die kleinen Hasen auszugsbereit je nach Entwicklungsstand
  • bei der letzten Wurfperiode waren die Mädels eindeutig in der Überzahl, im Vergleich dazu waren im Frühjahr bedeutend mehr Jungs in den Nestern
  • zwei kleine Mädchen sind noch zur Abgabe frei
  • am 1. September hat Alex zwei kleine Zwerge im Nest
  • Heute hat unsere Nachzuchthäsin „Elise“ ihren ersten Wurf mit 18 Monaten und drei kleine Zwerge im Nest
  • es ist auch nach 10 Jahren Erfahrung in der Zucht immer wieder spannend wie die Mamas punktgenau ein schönes kuschliges Nest bauen, es mit ihrem Bauchfell auspolstern und sich 6-7 Wochen rührend um die Kleinen kümmern
  • sie werden 1-2 mal täglich gesäugt, am 10. Tag öffnen sie ihre Augen und mit circa 14 Tagen stolpern sie schon durch das Nest
  • mit 21. Tagen bekommen sie Frischfutter und futtern auch schon Kräuter & kleine Zweige
  • Besuchstermine bitte telefonisch anmelden, gern auch per E-Mail anfragen
  • für einen Platz auf der Warteliste immer eine E-Mail schreiben
  • sie haben die Möglichkeit unverbindlich sich beraten zu lassen, gern beantworte ich Fragen zur Haltung und Pflege der kleinen Zwerge

Mittwoch 15.10.2021

  • die Mamas *Elise* & *Alexa* kümmern sich sehr gut um den Nachwuchs
  • die Kleinen haben pünktlich am 10 tage die Augen geöffnet und hoppeln schon durch den Stall, sie sind jetzt 10 tage bzw. 2 Wochen (von Alexa) und werden in den nächsten Tagen das erste Mal am Grünfutter naschen
  • es geht sehr schnell, dass die Kleinen ab der 3. Woche mit der Mama fressen, Milch bekommen sie etwa 5-6 Wochen, danach folgt eine Zeit in der die Nähe der Mama noch benötigt wird
  • ab der 7-8 Woche gehen sie in den Kindergarten und lernen dort selbstständig zu trinken und zu fressen und natürlich werden sie an ihre Trinkflasche und an die Hasentoilette gewöhnt
  • in der 8-10 Woche, je nach Entwicklungsstand können sie dann ausziehen, diese Entscheidung erfolgt immer individuell

Gern können sie sich bei Interesse zu den nächsten Beratungstagen anmelden. Telefonisch am 29.09.2021, ab 17.00 Uhr – 19.30 Uhr oder per E-Mail

Telefon: 0173 37 38 963

Beratungstage:

  • 30.09.2021 ab 16.00 Uhr – 20.00 Uhr
  • 01.10.2021 ab 16.00 Uhr – 21.00 Uhr
  • 02.10.2021 ab 09.00 Uhr – 13.00 Uhr
  • oder individuell

Donnerstag 07.10 2021

  • nun gibt es wieder Neuigkeiten
  • das Besuchswochenende wird sehr gut genutzt für Ratschläge, Tipps & Hinweise
  • mich erreichen immer wieder Anrufe, zu Häschen (nicht aus meiner Zucht) Dehner, Zoo & Co oder ähnliches
  • Ich habe da mal zwei Hasen gekauft … das finde ich schade, vor allem, dass auch das Personal vor Ort zu wenig oder kein Fachwissen hat.
  • Es werden Löwchen, NHD-Widder oder Stehohrzwerge gekauft, zwei Mädels, zwei Jungs egal Hauptsache 2 Hasen. Hier noch einmal ganz klar, immer ein Pärchen, immer eine Rasse und möglichst aus einer Zucht. Der Charakter der 3 verschiedenen Rassen ist sehr unterschiedlich, dazu kommt noch der Charakter des jeweiligen Hasen. Wenn sie anfangs, schon im Alter unter 7 Monaten, sich jagen, beängstigend auf einander zu rennen, die Fellbüschel fliegen, haben sie schlechte Karten. Nach so einem „Schnell-Kauf“ hat keiner Freude daran, weder das Häschen, noch wir Menschen. Es braucht dann, sehr viel Zeit, Geduld und Fachwissen, um solche Häschen aneinander zu gewöhnen. Und selbst dann ist dies nicht immer erfolgreich. Voraussetzung hierfür: IMMER – ein Pärchen, beim Rammler eine Jungkastration in der 10-14 Woche. Ich helfe wirklich gern, aber zur Zeit erreichen mich fast täglich solche Anrufe, mit schnellen Kaufaktionen. Wir sind alle Erwachsen und sollten einen klaren Verstand haben, wenn es um Lebewesen geht. Keinen Schnellkauf, gut überlegen, zwei – drei Besuche beim Züchter mit Erfahrung, den SIE und ihre Kinder wollen lange Freude an den kleinen Zwergen haben.

NUN zu unseren Neuigkeiten:

  • *Jessy* hat seit dem 23.09. von *Teddy* Zwerge im Nest gelb & wildgrau und *Jenny* hat am 24.09.21 kleine Zwerge von Papa *Lucky* im Nest, das sind alles kleine Lucky Holländer schwarz-grau-weiß
  • gefolgt am 06.10. von *Alice* , sie hat zwei kleine Häschen mit viel weiß, da ist „Teddy“ der Papa
  • die 3 Kleinen von *Elise* entwickeln sich sehr gut und auch die 2 Kleinen von *Alexa* zum Besuchswochenende wurden die Kleinen für ihr neues zu Hause reserviert
  • die Kleinen werden je nach Entwicklungsstand, ab Mitte November in den Kindergarten umziehen
  • sobald sie regelmäßig gut fressen und zu nehmen, können sie in ihr neues zu Hause umziehen

Anfang November wir es für Interessenten es Besuchstag geben, für Interessen auf der Warteliste wird dies an diesen Tagen die Reservierung und das Aussuchen für ihre Häschen sein

die Termine dazu werden etwa Mitte Oktober festgelegt